interaktiv

Barrierefrei studieren?

Frage und Antwort

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

31.07.2008

Eine schriftliche Klausur lässt sich also, wenn auch etwas umständlich und nicht ohne Hilfe Dritter, organisieren. Aber wie verlaufen mündliche Prüfungen?

Ich habe davon gehört, dass ein blinder Student dem Dozenten seine Antwort Wort für Wort diktieren musste, damit dieser sie genau so zu Papier bringen konnte, wie der Student sie auch selbst formuliert hätte. Also sprechen, wie man schreibt. Ist das nicht eine Behinderung für den Behinderten?

Aber es ist nun einmal auch für die Dozenten nicht leicht, eine eigentlich schriftliche Klausur mündlich durchzuführen. Ein einfaches Beispiel: Er stellt mir eine Frage. Ich sage, was mir dazu einfällt. Er stellt mir die nächste Frage. Allerdings erst dann, wenn ich ihm angezeigt habe, dass meine Antwort zur vorherigen Frage nun abgeschlossen ist. Denn wenn ich das nicht tue, kann er mein Klausurergebnis beeinflussen, ohne es natürlich zu wollen.

Früher oder später muss er mir schließlich die nächste Frage vorlesen. Tut er dies, nachdem ich ihm das Eine oder Andere zur vorherigen erzählt habe, kann man dies so interpretieren, dass er mit meiner Antwort einverstanden ist. Ist er hingegen noch nicht zufrieden, wartet er ab, ob von meiner Seite noch mehr kommt. Und das wiederum ist für mich ein Signal, besser noch einmal zu überlegen; ein Signal, das mir bei einer schriftlichen Klausur nicht gegeben würde.

Daher bleibt nur die Möglichkeit, dass ich so lange über eine Frage nachdenke, bis ich darum bitte die nächste hören zu dürfen.

Diesen Artikel teilen