interaktiv

Barrierefrei studieren?

Wohin soll die Reise gehen?

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

08.01.2009

Meine Entscheidung stand also fest: Ich wollte an den verunglückten Versuch sofort einen neuen anschließen und in einen anderen Spanischkurs wechseln. Aber in welchen? Von den Anfängerkursen passte nur noch einer in meinen Stundenplan. Ich schrieb dem Dozenten eine E-Mail (die er bis heute nicht beantwortet hat!). Zugleich entschied ich, in seine nächste Stunde zu gehen, falls ich bis dahin nichts von ihm gehört haben sollte.

Aber dann kam alles anders: Einer Studentin, die mir zufällig irgendwo über den Weg lief, erzählte ich, dass ich auf der Suche nach einem guten Spanischkurs war. Sie empfahl mir ihren. Der Haken an der Sache: Dieser Kurs hatte bereits im Sommersemester begonnen. Konnte ich es schaffen, erst im Wintersemester einzusteigen?

Dafür sprach, dass ich bereits außerhalb der Uni an einem zehntägigen Spanisch-Intensivkurs teilgenommen hatte. Außerdem reizte mich die Vorstellung, mir ein Semester Spanischunterricht zu sparen. Also fragte ich kurz entschlossen bei der Lehrerin dieses Kurses an. Ich hatte Glück; viel mehr, als ich zuvor zu hoffen gewagt hatte. Und das nicht nur, weil sie mich sofort aufnahm. Sondern vor allem auch, weil ich während des Unterrichts den Eindruck gewann, dass ich dem Stoff ganz gut folgen konnte. Denn alles, was hier durchgenommen wurde, hatten wir in dem Spanisch-Intensivkurs schon besprochen.

Diesen Artikel teilen