interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Der erste zweite Schritt in Richtung Studium

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
orientieren

02.07.2009

Da mir ja der Gastvortrag zum Thema „Entwicklung von Werbekampagnen" und überhaupt die ganzen „surroundings" so gut gefallen hatten, war ich mir schnell sicher, dass ich mich an der Fachhochschule in meinem Wohnort für einen Studienplatz in BWL mit Schwerpunkt Marketing bewerben wollte.

Nachdem ich dann endlich mein Abiturzeugnis ausgehändigt bekommen hatte, waren alle notwendigen Dokumente beisammen, um mich einzuschreiben. Weil ich ja außer Schule in den letzten dreizehn Jahren „nichts weiter" gemacht hatte, war mein Lebenslauf natürlich nicht unbedingt der längste beziehungsweise der interessanteste. Dennoch konnte ich mit meinem bescheidenen Abidurchschnitt von 1,7 bei der für die Einschreibung zuständigen netten Dame punkten. Ob es für eine Aufnahme reichen würde, konnte sie mir zwar nicht hundertprozentig garantieren, aber sie war sehr zuversichtlich. Das beruhigte mich irgendwie, denn auf die Frage meiner Mutter, was ich denn machen würde, wenn ich nicht angenommen werde, reagierte ich ein wenig nervös.

Ja, was wäre, wenn nicht alles so klappen würde, wie ich es mir wünschte? Was wäre, wenn ich noch ein Jahr warten müsste?

Natürlich würde ich versuchen die Zeit bestmöglich zu nutzen. Ein längerer Auslandsaufenthalt oder ein Praktikum in einer Werbeagentur oder bei der Zeitung wären da vielversprechende Alternativen, die meinen bisher eher kurzen Lebenslauf um einige wertvolle Zeilen (und vor allem Erfahrungen) erweitern würden.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.