interaktiv

Was tun nach dem Abi?

"Post für dich!"

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
orientieren

25.08.2009

Nun bin ich also wieder zu Hause im kühlen Deutschland - das ist es nämlich, wenn ich es mit den sommerlich heißen Wochen im schönen Italien vergleiche. Ausgiebige Strandtage, interessante Sight-Seeing-Touren, erfolgreiche Shoppingbummel und kulinarische Schlemmerausflüge: Es wurde nichts ausgelassen, um den Urlaub nicht zu einem unvergesslichen Erholungstrip zu machen. Doch selbst eine verwirrte Taube oder eine hartnäckige Fledermaus, die meinen Apartmentbalkon wohl mit einem Landeplatz für eine Luxustierpension verwechselt hatten, konnten mich nicht von meiner Nervosität befreien.

Ich wusste, wenn ich wieder zurück sein würde, dann würde ein Blick in meinen Briefkasten entweder Jubelgeschrei oder Sieben-Tage-Regen-Stimmung hervorrufen. Schließlich hatte mir die zuständige Dame der Fachhochschule in Flensburg, bei der ich mich für ein Studium beworben hatte, mitgeteilt, dass ich Anfang August per Post Bescheid beläme, sofern ich angenommen werden würde.

Am Anfang meines Italienaufenthalts kam mir dies natürlich noch sehr weit entfernt vor, doch je näher die Abreise rückte, desto aufgeregter wurde ich. Kaum hatte ich zu Hause die Türschwelle übertreten, da krallte ich mir auch schon den Poststapel und blätterte Brief für Brief durch und siehe da: ein Umschlag von der FH. Ich riss ihn auf und begann zu lesen: „Sehr geehrte Frau ... an der Fachhochschule Flensburg begrüßen zu dürfen..."

Wow, das Ganze klingt für mich immer noch sehr ungewohnt: Ich bin jetzt offiziell Studentin!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.