interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Donnerstag

Autor:
Fanny

Rubrik:
auszeit nach dem abi

21.05.2010

Heute war ein toller Tag, denn wir fuhren im Rahmen unseres Projektseminars nach Frankfurt, um uns bei der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) über Projektabwicklungen und Berufe, die man in diesem Bereich ergreifen kann, zu informieren. Für die lange Zugfahrt und das Geld, dass sie kostet, hat es sich eigentlich überhaupt nicht gelohnt. Die Dame der GTZ beantwortete unsere Fragen generell mit dem Satz, "Da müssen Sie die Personalabteilung fragen", was uns also nicht wirklich etwas bringt.

Da war ja der vergangene Sparkassentag sinnvoller. Aber zumindest war ich mal wieder bei Starbucks (Großstadt eben, das muss ich ausnutzen) und es gab Getränke und Süßigkeiten, das Essen ist an solchen Tagen (neben dem vielen Infomaterial, was man zuhause größtenteils wieder wegschmeißt) doch immer am besten und das, worauf wir uns neben den Werbekullis am meisten freuen ...

Da meine Mutter in Frankfurt arbeitet, gingen wir danach noch shoppen. Daher habe ich jetzt die einzige "Hollister"-Filiale (Kleidergeschäft) in Deutschland auch mal besucht, er ist aber echt nicht zu empfehlen: Es stinkt, es ist dunkel, eng, warm und vor allem muss man ewig anstehen! Aber das ist jetzt nicht so wichtig: Vielmehr dachte ich heute in diesem Großstadtgewimmel mal wieder, dass ich auch in Kostüm oder schickem Rock durch diesen Berufsverkehr will, dieser positive Stress erfüllt mich jedes Mal, wenn man von der S-Bahn zum Zug rennt. Nur wohnen wollte ich hier nicht. Frankfurt? Nein, danke! Zuhause entdecke ich in einem Infokatalog noch das interessante Berufsfeld Ressourcenmanagement, darüber sollte ich mich mal mehr informieren, ansonsten war der Tag nicht unbedingt hilfreich. Aber hey, zumindest hatte ich keine Schule.

Diesen Artikel teilen