Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Was tun nach dem Abi?

Manchmal kommt alles zusammen

Eigentlich fühlte ich mich sehr gut auf Mathe vorbereitet – heute war dann die Klausur: Nur leider habe ich doch nur die Hälfte der Aufgaben richtig gemacht. Ich bin erstmal total aufgelöst, schließlich muss ich alle vier Halbjahre in meine Abiturnote einbringen und das Ergebnis der Klausur wird sich so um die vier Punkte belaufen. Wieso muss alles so schlecht sein? Und dann noch Mathe, das Fach dass ich immer geliebt habe, und plötzlich bin ich darin so schlecht! Zum Glück haben wir jetzt hitzefrei und mein Freund nimmt sich genug Zeit für mich und baut mich wieder auf, was würde ich nur ohne ihn machen?

In der Musicalprobe stellt sich erst heraus, dass mir wirklich alle Einzelrollen gestrichen wurden, nur weil ich ein Wochenende nicht da war. Dann ist eine gute Bekannte von ihrem Freund verlassen worden und ich muss sie aufbauen … Da kann ich richtig mitfühlen, ich wüsste nicht, was ich tun würde!!! Dann zicken auch noch zwei Mädchen rum, die sich für viel besser halten und glauben, dass unser Musicalauftritt die Katastrophe wird – was für ein Theater!

Und die Hitze!!! Ich hasse Sommer, das habe ich schon immer gesagt – schrecklich! Ich bin SOOOO froh, wenn ich abends endlich zu Hause vor meinen PC falle.

Autor: Fanny  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Jul 13, 2010
Autor: Fanny
Rubrik: auszeit nach dem abi
Jul 13, 2010

Was tun nach dem Abi?

Die ersten guten Bundesjugendspiele

Bundesjugendspiele? Die habe ich immer gehasst! Sich vor anderen, besseren Schülern zu blamieren, nie eine Urkunde zu bekommen und generell einfach Sport machen zu müssen, der Gedanke war immer schrecklich! Aber dieses Jahr bin ich Riegenführerin, dass heißt, ich darf eine Klasse bei ihren Disziplinen begleiten und ihre Punktzahlen aufschreiben.

Am Anfang hatte ich noch ein bisschen Bammel, ob sich meine obercoolen Siebtklässler auch benehmen und auf mich hören – schließlich haben wir das früher auch nie getan und wir waren nicht so frühreif wie die heutige Jugend. Aber im Laufe des Tages musste ich feststellen, dass alle in meinem Sichtfeld blieben (wir sind IMMER in die Klassen abgehauen, um an der Tafel rumzumalen) und pünktlich zu den Treffpunkten kamen.

Klar, ein bisschen frech waren sie schon, aber es hat richtig Spaß gemacht, mit ihnen zu reden und so weiter. Ich war fast traurig, als ich schon um elf Uhr fertig war und heim musste. Aber gut, ich habe heute auch wieder viel zu tun!

Durch diese Erfahrung habe ich mal wieder festgestellt, dass ich mich offenbar durchsetzen kann und dass Organisation trotz zwischenzeitigem Stress absolut mein Ding ist. Ich glaube, es geht bei mir wirklich ein bisschen in Richtung Management ...

Autor: Fanny  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Jul 7, 2010
Autor: Fanny
Rubrik: auszeit nach dem abi
Jul 7, 2010

Was tun nach dem Abi?

Großes Fragezeichen

Freitagmorgen, 10.30 Uhr, es ist die Zwischenpause meines Mathekurses. Ich bin verzweifelt: Wie soll ich nur die Klausur in zwei Wochen, geschweige denn jemals das Matheabi schaffen? In der heutigen Stunde verstehe ich wirklich gar nichts und in meinem Kopf ist ein riesiges Fragezeichen, das sich auch oft im Heft wieder findet. Das Fragezeichen setzen ist nämlich meine neue Methode, mir zu markieren, was ich noch nicht verstanden habe.

Später in der richtigen Pause bin ich, das kleine Strahlekind, doch tatsächlich deprimiert, aber mein Freund heitert mich auf: Er bietet mir an, mal mit ihm die Matheaufgaben durchzurechnen. Das werde ich dann demnächst auch mal (widerwillig) tun.

Die Abizeitung bringt mich Nachmittags auf andere Gedanken, jedoch kommen dann immer wieder die ganzen privaten Pflichten hoch wie meine Kaninchen, das Vorsingen bei der Abiverleihung, das Geschenkekaufen für einen guten Freund, alles Dinge, die eigentlich viel zu kurz kommen ...

Autor: Fanny  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Jul 1, 2010
Autor: Fanny
Rubrik: auszeit nach dem abi
Jul 1, 2010