interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Zunehmende Unsicherheit und Anstrengung

Autor:
Fanny

Rubrik:
orientieren

28.02.2011

Man merkt in meinem Abschlussjahrgang immer mehr die zunehmende Unsicherheit: Vor dem Abi, den Prüfungen und vor alllem dem, was danach kommt. Manche planen WGs zu gründen, andere wollen unbedingt zu Hause wohnen bleiben und in meinem Fall will ich endlich weg von hier. Nicht, weil ich meine Familie nicht mag, absolut nicht! Aber ich freue mich schon so sehr auf die gemeinsame Wohnung mit meinem Freund, schließlich sind es im Sommer schon drei Jahre. Und vor allem freue ich mich extrem auf die Unabhängigkeit.

Aber vorher steht erstmal das Abi an und davor sogar noch die Wahl, welches fünfte Fach ich als mündliches Abiturfach wähle. In Frage kommen Bio und Kunst – und beides hat seine Vor- und Nachteile. Auch anderen merkt man den Stress an: Viele fragen Lehrer immer wieder nach dem Abitur, was man alles können muss, wie es genau abläuft etc.

Auch kommen wir alle immer seltener zum Unterricht, denn wir haben jetzt, wo es aufs Ende zugeht, absolut keine Lust mehr. Wir wollen einfach fertig werden. Noch schlimmer wird es werden, wenn in ein paar Wochen die letzten Klausuren geschrieben sind und man es nur noch als sinnvoll empfindet, zu seinen fünf Abifächern zu erscheinen. Alles andere bringt ab dann nichts mehr. Sehr schön ist das bei der K13 zu beobachten, die jetzt bereits drei Wochen vor dem Abi stehen und seltener denn je aufkreuzen. Aber mal schauen wie das alles wird. Ich weiß nur, dass mir der Stress langsam über den Kopf wächst und ich mich ENDLICH entscheiden können will, was ich studieren und somit arbeiten will!

Diesen Artikel teilen