interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Wer sich zu früh entscheidet, hat seine Stimme schon vergeben

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

28.03.2011

Lernt man nicht überall sich schnell zu entscheiden? Vor zwei Wochen hätte das Meinungsbild bezüglich der Landtagswahlen 2011 hier in Baden-Württemberg noch ganz anders ausgehen und beim Jugendwahlforum unserer Lokalzeitung schien die Welt einen Kopfstand zu machen.

Wegen einer außerparlamentarischen Sondersitzung bezüglich der Atomkatastrophe in Japan, konnten einige Kandidaten gar nicht kommen, bzw. kamen erst verspätet. Auf der Autobahn war noch dazu ein Unfall. Und da wären auch schon die Probleme für Jugendliche auf dem Land: Ohne Auto und Eltern hätten sie gar nicht zum Wahlforum kommen können, weil zu dieser Zeit keine Busse mehr fahren. Da fühlt man sich doch vorher schon benachteiligt. Außerdem haben wir keinen Jugendgemeinderat. Leider kamen die Themen Schuldenberg, demographischer Wandel und Studiengebühren viel zu kurz. Das lag aber nicht nur an den Aspiranten auf das Mandat, sondern auch an den vielen Erwachsenen. Ich habe mich an diesem Abend um die IT gekümmert. Ein paar Klicks auf dem Laptop und Beamereinstellungen, sodass ich das Geschehen gut verfolgen konnte.

Trotz allem hat sich das Engagement gelohnt, wenn man sieht, dass die Jugendlichen nach der Veranstaltung noch persönlich auf die Kandidaten zugehen und ihre Fragen stellen. In diesem Jahr werden die Parteien wohl wirklich auf Stimmenfang bis zur letzten Minute gehen. So wie ich das meistens mit meinen Entscheidungen handhabe: Bis zur letzten Sekunde.

Diesen Artikel teilen