interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Barney Stinson hilft seinem Bro? — Auch beim Bewerben

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

05.04.2011

Schon Karl Marx erklärte, wie durch das Zutun von menschlicher Arbeit der Wert eines Gutes gesteigert wird. Daher kostet Arbeit auch. Und darum bekommen Leute, die arbeiten, auch Geld. So dachte ich mir einfach, ich suche ehrliche und anstrengende Arbeit, um zu wissen, was ich geleistet habe. Dafür will ich auch entlohnt werden.

Ich verlang ja keine Mörderdividende und von Spekulation halte ich auch nichts. Aber auf 400 Euro Basis arbeiten, sodass ich nebenher noch Zeit habe und flexibel bin, wäre schon drin. Also hab ich erst einmal die Baumärkte abgeklappert. Leider sollte es hier nicht klappen. Schließlich stellte ich nur zwei Monate in Aussicht.

Auch anderswo erhielt ich Absagen: „Wie, Sie sind weder Schüler noch Student? Tut mir Leid, auf Lohnsteuerkarte machen wir das nicht. Aber Sie können im Sommer mit ihrem Studentenausweis wieder kommen.“ Auch andere Firmen vertrösteten mich auf ihren Bedarf im Sommer. Mit einer Photovoltaikfirma hatte ich fünfmal Kontakt, bis ich persönlich vorbeiging und mir die Empfangsdame sagen konnte, was das „Backoffice“ noch nicht wusste: „Dieses Jahr nehmen wir keine Ferienjobber!“ Hey, lieber spät als nie. An anderer Stelle hatte ich nur zwei unbegründete Absagen bekommen.

Vielleicht sollte ich doch Barney Stinson (aus der US-Serie „How I met your mother“) nach einem Bewerbungsvideo fragen. Dann hätte ich bestimmt gleich einen Job. Wobei ich noch eine Option offen habe. Nur bin ich aktuell in Berlin und dieser Job würde schon heute beginnen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.