interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Zwei Flüge und zwei Spritzen — vorerst!

Autor:
Manuel

Rubrik:
arbeitsmarkt

13.05.2011

Vom Hausarzt zum Gesundheitsamt und wieder zurück: Das war der ganz normale Behördengang, den ich durchlaufen habe, bis ich dann wusste, was ich noch an Impfungen brauche und wer dafür zuständig ist. Nur das Tropenistitut habe ich dabei ausgelassen. Und doch kann man hier die ländlichen Versorgungsstrukturen einmal loben.

Meine Hausärztin hat mein vollstes Vertrauen und sie hat mal wieder bewiesen, warum. Kaum angekommen und gefragt, welche Impfungen ich für Südostasien bräuchte, stellte sie fest, dass ich noch eine Typhusimpfung und eine Schnellimmunisierung gegen Japanische Enzephalitis bzw. Borreliose bräuchte. Sofort rief sie bei der Apotheke im Ort an, sodass ich noch am selben Tag zwei Spritzen bekommen konnte. Deshalb schaffe ich die restlichen Impfungen gerade noch bis zu meinem Abflug.

Stress kam nur auf, weil ich nun endlich meinen Flug gebucht habe. Am zweiten Sonntag im Mai soll es nun losgehen: Ab nach Kuala Lumpur, von da aus weiß ich immer noch nicht genau, ob es weiter nach Sandakan oder nach Kota Kinabalu gehen soll, obwohl ich dafür auf jeden Fall auch noch einen Flug buchen muss. Jetzt halte ich mich erst mal an meinen straffen Wochenzeitplan. Ich habe noch schnell Geld angefordert, Visa-Bedingungen für Malaysia, Thailand und Indien abgecheckt und bin dann ab ins Trainingslager, um von dort aus direkt zu meinem ersten Freiwassertauchgang zu fahren. Typischer Freizeitstress eben.

Diesen Artikel teilen