interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Der Tauchschein

Autor:
Manuel

Rubrik:
auszeit nach dem abi

01.06.2011

Um an dem Pangaea Borneo Project teilnehmen zu können, musste ich meinen Tauchschein noch vor der Abreise erfolgreich abgeschlossen haben. Fit bin ich dank über einem dutzend Tauchgängen in der kroatischen Adria jetzt auf jeden Fall dafür.

Das Tauchcenter in Kroatien war ein echter Volltreffer. Tauchlehrerin Barbara hatte eigentlich Informatik studiert, sprach Deutsch, Französisch, Engisch und Kroatisc. Der Zweite im Bunde – Matthias – verbringt die jeweils andere Hälfte des Jahres auf Bali als Tauchleher. Bei ihm konnte ich mich natürlich gleich bestens informieren. Beim Nachttauchen, Tieftauchen, Suchen und Bergen sowie einem Clean-up konnten wir dann unsere praktische Erfahrung ausbauen. Denn ein schlechter Taucher zerstört mehr, als das er sieht: Boden aufwirbeln, Seegurken zertreten, Korallen beschädigen oder Seesterne drücken – all das sollte man zu vermeiden wissen. Und man muss im Buddysystem sich immer Gegenseitig vertrauen können. Als ich etwa beim Unterwasserfotografieren die Zeit völlig vergaß, erinnerte mich mein Buddy rechtzeitig daran, dass mir gleich die Luft ausgehen würde. Denn in der Adria gibt es doch mehr zu sehen, als man glaubt. Und so war dieser Trip nicht nur praktisch für meine nächsten Vorhaben, sondern neben dem adriatischen Flair (Meer, Möwen, Eis und Pizza) auch einfach richtig klasse.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.