interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Geld verändert sich im Regen

Autor:
Manuel

Rubrik:
arbeitsmarkt

28.06.2011

Mein Tipp für längere Flüge: Am Tag vorher wenig schlafen. Man kann dann die Zeit während des Fluges zum Schlafen nutzen. Oder via Entertainmentsystem Bahasha Malay lernen.

Hier in Kuala Lumpur angekommen, hieß es deshalb für mich gleich die Stadt zu erkunden. Davor allerdings checkte ich nochmal meine Optionen bezüglich Volunteering. Und langsam werden das irgendwie immer mehr. Noch ein Schildkrötenprojekt auf Pulau Tionman und eines 60 Kilometer außerhalb von Kula Lumpur. Dann im Zoo arbeiten, beim Biolandbau helfen oder doch zu den Fischen ins Wasser steigen.

Heute ist Feiertag, deswegen haben alle Büros geschlossen und alle pilgern zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten. Mich zog es ins FRIM (Forest Research Institut of Malaysia), wo ich mir Informationen bezüglich Natur und Naturschutz erhoffte. Leider waren alle Museen und Büros auch hier geschlossen, sodass mir nur das Trekking durch das Dschungelareal blieb. Wobei ich aber schnell auf Gleichgesinnte traf und mich später noch drei Guides anschloss. Affen, Vögel, Schmetterlinge, ein Water Lizard (eine Art Leguan) und vieles mehr. Es hat sich also gelohnt sich in das Abenteuer zu stürzen. Und für ca. 70 Cent bekommt man hier in der Stadt kein vollständigeres Mittagessen mit Getränk.

Morgen heißt es dann wieder telefonieren, auf Stühlen sitzen und organisieren. Schön, dass es hier auch erfrischende Regenfälle gibt. Und mit dem Regenfall scheint auch die Währung nach oben zu gehen. Denn ein Euro war plötzlich nur noch 4,2 MR wert, obwohl ich letzte Woche noch 4,5 bekam. Also lieber nochmal sparen und morgen dann vielleicht nochmal 0,1 mehr kriegen. Wäre bei höheren Beträgen ja ein gutes Mittagessen!

Diesen Artikel teilen