interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Und täglich grüßt das Murmeltier

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

19.07.2011

Nach der Expedition scheint das "Alltagsleben" in der Green Connection fast schon routiniert. Man ist mit allem vertraut, hat seinen Schlafplatz, kennt den Weg zur Arbeit in- und auswendig, hat sein Stamminternetcafe gefunden und weiß wo man seine Lebensmittel einkauft. Natürlich gibt es dennoch täglich Überraschungen: Wenn 90 Buddhisten auf einmal Informationen über Sabahs Umwelt haben möchten, Schüler einer Internationalen Schule im Reef Tank tauchen möchten oder man in einer Schule mit rund 900 Schülern die grüne Nachricht verbreitet.

Zwischendurch nehme ich fleißig Videos auf, sodass am Ende meines Volunteering mindestens fünf Videos für die Website und Youtube entstanden sein werden. Für den Environmental Awareness Day in Benoni mussten wir alle Ideen und Kräfte vereinen, früh aufstehen, eine Rede aus dem Stegreif halten und den Kinder klar machen, dass sich Müll nicht vom Zuschauen und schon gar nicht von alleine aufhebt. Das Gleiche gilt für Sabahs Reisebüros, die ich versuche in die "Say no to Shark fin soup" Kampagne einzubinden, um auf das Problem aufmerksam zu machen. Es fühlt sich an, wie Arbeiten im Ausland, a real expatriat life.

Diesen Artikel teilen