interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Home, sweet Indian home

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

12.08.2011

War das wirklich der gleiche Flughafen wie vor drei Jahren? Damals noch ein dunkles, erdrückendes Gebäude, erstrahlt der Inira Ghandi Airport in neuem Glanz. Die Commonwealth Games haben nicht nur hier das Infrastrukturtempo erhöht.

Neue Autobahnen, Flyovers (Autobahnen auf mehreren Ebenen) und die Metro haben Delhis Verkehr dramatisch verwestlicht. Klar sind da noch Staus. Aber weit weniger als noch vor drei Jahren. Außerdem gibt es jetzt mehr neue Busse. Vorher fuhren die Menschen in alten, klapprigen Gefährten oder auf Fahrradrikshas, die das Vorankommen in Delhi so abenteuerlich gestaltet hatten. Und Amitoj, mein ehemaliger Austauschpartner, meinte obendrein: „See that  alles noch an Ort und Stelle. Diese Vertrautheit ist nach zwei Monaten umherreisen ganz ungewohnt. Glücklicherweise bleiben die „Welcome to India" Erlebnisse aber nicht aus: Stromausfälle, bei denen man plötzlich kein Ticket mehr buchen kann, ein verstopftes Klo und ein Gas- und Wasserinstallateur, der mit Radachsen versucht, das Problem zu lösen. This is India! Incredible India!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.