interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Wiedersehensfreude

Autor:
Maja

Rubrik:
orientieren

24.05.2013

Seit fünf Wochen mache ich inzwischen Pflegepraktikum und es macht mir erstaunlicherweise immer noch Spaß. Inzwischen darf und muss ich relativ viel machen. Das ist einerseits schön, weil die Zeit schnell vergeht. Aber andererseits habe ich auch keinen besonderen Elan, weil ich kein Geld dafür bekomme. Mit den Kolleginnen komme ich blendend zurecht. Ich überlege sogar, die Station doch zu wechseln. Eigentlich hatte ich das vor, um noch mal was Neues zu lernen, aber jetzt gefällt es mir doch recht gut auf der Gynäkologie. Das einzige, was nicht so top ist, ist die dauernde Müdigkeit. Ich habe immer Frühdienst und der fängt um sechs Uhr an, das heißt, ich muss um fünf Uhr aufstehen.

An den Wochenenden unternehme ich dafür umso mehr. Neulich habe ich eine Freundin getroffen, die ich schon seit zwei Jahren nicht mehr gesehen hatte, weil wir beide abwechselnd im Ausland waren. Es war wirklich schön, sie wiederzusehen und da wir in letzter Zeit ab und an stundenlang telefoniert hatten, auch gleich wieder recht vertraut. Schön, wenn Freundschaften so etwas überleben!

Ein weiterer Höhepunkt war, dass die Freundin, mit der ich in Guatemala und Mexiko zwei Monate unterwegs war, wieder zurückgekommen ist. Das war schon allein deshalb ganz toll, weil wir viele Erinnerungen teilen und ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Sie hat mir ein paar Fotos gezeigt und uns ist aufgefallen, dass sie zufällig dieselbe Route durch Mexiko genommen hat, die ich im letzten Sommer gefahren bin. Bei ihren Erzählungen bin ich richtig melancholisch geworden.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.