zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Was tun nach dem Abi?

Albanien

Autor:
Maja

Rubrik:
studium

17.09.2013

Dass der kritischste Punkt meiner Reise die Strecke von Thessaloniki in Griechenland nach Tirana in Albanien werden würde, wusste ich schon. Diese Busfahrt hatte ich alleine zu meistern, da die Freundin, mit der ich zuvor unterwegs war, nach Istanbul weiter gefahren ist und ich meine anderen Freunde erst in Tirana treffen wollte. Allerdings dachte ich nicht, dass ich genau an diesem Tag krank sein würde und auch nicht, dass ich für die Strecke von 400 Kilometern zwölf Stunden brauche. Die Fahrt war ganz schön anstrengend, aber dafür habe ich mich umso mehr gefreut, als ich endlich meine Freundinnen in Tirana im Hostel getroffen habe! Wir hatten zwei wunderbare Tage in der Hauptstadt. Leider gibt es relativ wenige Sehenswürdigkeiten, aber das ist irgendwie sehr entspannend. Die meiste Zeit haben wir in Cafés verbracht.

Danach war uns ein bisschen nach Natur und etwas niedrigeren Temperaturen, und so sind wir in einen Nationalpark in den Bergen im Norden Albaniens gefahren. Das war vielleicht ein Abenteuer! Theth, unser angestrebtes Ziel, konnte man nur mit dem Jeep erreichen. Der Ausblick während der Fahrt war atemberaubend, gleichzeitig hatte ich aber auch ständig Angst vor einem Absturz. In Theth konnten wir im Garten einer Familie campen. Von dort aus haben wir schöne Wanderungen zu Wasserfällen und Schluchten unternommen. Das Bergpanorama und die kühle Luft waren wunderbar.

Diesen Artikel teilen