interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Kompara…was?

Autor:
Nele

Rubrik:
orientieren

28.05.2014

Komparatistik. Noch nie gehört? Macht nichts. Ich konnte bis vor einigen Wochen auch noch nichts mit dem Begriff anfangen. Es handelt sich um das Studienfach der „Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft“, die erst nach dem zweiten Weltkrieg an deutschen Universitäten eingeführt wurde. Damit zählt sie zu den jüngeren Literaturwissenschaften.

Aber was studiert man denn da nun? Ganz einfach: alles, was mit Literatur zu tun hat. Das wären zum Beispiel Literaturgeschichte, Literaturkritik, Literaturinterpretation, Literaturtheorie und Editionsphilologie. Zugangsvoraussetzungen sind bei den allermeisten Universitäten mindestens Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache oder des Lateinischen. Oftmals wird bis Ende des dritten beziehungsweise vierten Semesters die Teilnahme und das Bestehen an einer Übersetzungsklausur in den jeweiligen Fremdsprachen gefordert. Wobei man dazu sagen muss, dass meist jeweils nur die „Lektürefähigkeit“ in den geforderten Fremdsprachen Zulassungsbedingung ist. Das bedeutet, dass man Texte in der Originalsprache lesen und verstehen können muss.

Da mir weder Französisch, Englisch, Spanisch oder Italienisch größere Probleme bereiten und ich mich zudem immens für Literatur jeder Art begeistern kann, käme dieser Studiengang nun auch in Frage. Heute habe ich im Übrigen den Irrglauben meiner Verwandtschaft widerlegt, dass es doch eigentlich nicht so viele Studiengänge gebe und dass man sich da schnell „etwas heraussuchen“ könne. Ich beschäftige mich nun seit gut zwei Monaten aktiv und täglich mit Studiengängen und ich muss sagen, dass es um einiges komplizierter ist als ich es mir vorgestellt hatte.

Diesen Artikel teilen