interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Gesucht und gefunden

Autor:
Nele

Rubrik:
orientieren

04.07.2014

Darf ich ihn vorstellen: Mein Traumstudiengang! Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Geschichte an der Fernuni Hagen. Wie ich bereits in einem meiner früheren Einträge erwähnt hatte, war diese Option mein geheimer Favorit. Es gibt so viele interessante Studiengänge in Deutschland. Was letztendlich den Ausschlag gegeben hat? Nun, da kam einiges zusammen.

Zuallererst die Tatsache, dass ein Studium unglaublich teuer ist. In jedem Fall käme an Extrakosten eine weitere Wohnungsmiete auf meine Familie und mich zu. Zweitens teile ich mir meine Zeit gerne selbst ein und entscheide flexibel, wann und wo ich lerne. Ich bin nun mal kein Morgenmensch, vor neun Uhr kann man mein Gehirn vergessen. Einfache Tätigkeiten wie Kaffeekochen bereiten mir da schon Schwierigkeiten. Das war übrigens in der Schule auch so. Drittens bevorzuge ich es, auf dem Land zu wohnen. Ich mag es lieber grün und weit. In einer Stadt fühle ich mich eingeengt, die ganze Atmosphäre macht mich irgendwie depressiv. Und zu guter Letzt bin ich so in der Lage, viel Zeit mit meinem Freund und meiner Familie zu verbringen.

Was man für ein Fernstudium braucht? Motivation und Organisationstalent. Angeblich muss man sich vieles selbst beibringen. Allerdings bin ich da zuversichtlich, weil ich Geschichte in der Schule als Leistungskurs belegt hatte und deshalb ziemlich fit bin. Mein Nebenfach ist übrigens Literaturwissenschaft. Mein Organisationstalent habe ich bereits bei meinen Reisen mehrmals unter Beweis stellen müssen. Und es funktioniert. Manchmal wird es etwas hektisch, aber mir ist Stress lieber, wenn ich mein eigener Chef sein kann. Apropos eigener Chef: Als spätere Tätigkeit hatte ich irgendeinen freiberuflichen Werdegang im Sinn. Vielleicht bei einer Werbeagentur, einer Zeitung oder einem Onlinemagazin. Wer weiß? Ich träume davon, außergewöhnliche Menschen zu treffen, die mich für eine Weile in ihr Leben lassen, damit ich dann über sie schreiben kann.

Der Immatrikulationsbescheid lag neulich in der Post. Mein Belegbogen und die Zugangsdaten zum Onlineportal der Fernuni ebenfalls. Ich habe eine neue Herausforderung gesucht und gefunden. Ab Oktober bin ich Vollzeit-Fernstudentin!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.