interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Endstation: Trendsetter

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
orientieren

27.10.2008

Mode designen, die man morgen trägt - klingt das nicht verlockend? Für mich war das schon immer ein Traum. In der Schule ich hatte zusammen mit meiner besten Freundin die Vision, unser eigenes Modelabel „JaSo" zu gründen. Unter diesem Label wollten wir unserer Kreativität freien Lauf lassen und alle Welt mit unseren Kreationen beglücken. Deshalb begannen wir auch, wie wild Entwürfe zu zeichnen. Anstatt in Mathe auszurechnen, wie viele Äpfel Tante Martha für ihren famosen Apfelkuchen verwenden muss, damit auch noch genug für Onkel Alberts Apfelgrütze übrig bleibt, entwarfen wir Abendroben, Casual Outfits und vieles mehr.

Und damit kein Entwurf verloren ging, hefteten wir alles fein säuberlich in einer blauen Mappe ab. Erst vor kurzem habe ich wieder in der Mappe rumgeblättert. Wenn ich daran denke, dass wir so sehr von uns überzeugt waren, dass wir diese Mappe an Karl Lagerfeld schicken wollten, bekomme ich einen unglaublichen Lachflash. Er hätte uns bestimmt zu Naturtalenten und „Youngest Newcomern ever" gekrönt. Außerdem wollten meine beste Freundin und ich nach dem Abitur am Central Saint Martin College of Art and Design in London studieren, das berühmte Modedesigner wie John Galliano und Alexander McQueen zu seinen Absolventen zählt.

Unsere Entwürfe von damals hätten uns wahrscheinlich nicht gerade weit gebracht, aber Übung macht bekanntlich den Meister. Haltet euch also in eurem Schrank noch ein kleines Plätzchen frei, für ein Abendkleid von „JaSo"!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.