zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Was tun nach dem Abi?

Im Ausland ins Ausland...

Autor:
Tobias

Rubrik:
orientieren

25.06.2019

… das hieß es für mich bei meinem Tagesausflug nach Monaco. Endlich hatte ich einen Tag frei! Diesen musste ich natürlich in vollen Zügen genießen. Obwohl man dort mit Euro bezahlt, gehört der Staat nicht zur EU. Das wusste ich allerdings zuvor nicht und benutzte dort mein Datenvolumen vom Handy unbesorgt weiter – bis ich die Mitteilung bekam, dass meine Karte vorübergehend gesperrt wurde. Ich schaffte es doch tatsächlich in zehn Minuten 45 Euro zu verbrauchen – ein Schock für mich. Ich ärgerte mich maßlos über meine Unwissenheit. Davon wollte ich mir den Tag aber nicht verderben lassen. Ich widmete mich dem Sightseeing und folgte den großen Touristenmengen. Darunter waren so viele Deutsche, dass ich mich fast wie in Deutschland fühlte. Eine Highlight soll das Unterwassermuseum sein, das mir aber viel zu teuer war. So lief ich weiter durch einen schönen Park mit Aussicht aufs Meer. Da ich am Tag vor dem Formel-1-Grand Prix in Monaco war, tummelten sich viele Fans und Journalisten in der Stadtund versuchten ein Autogramm von ihren Lieblingsstars zu ergattern. Ich selbst konnte sogar ein Stück über die Rennstrecke laufen.. Doch ich fühlte mich in Monaco aufgrund der vielen reichen Menschen mit ihrer teuren Designerbekleidung ein bisschen fehl am Platz. Trotzdem wollte ich unbedingt einmal dorthin reisen, weil es für viele Touristen in Nizza eines der Hauptausflugsziele ist und ich den Reiz dahinter verstehen wollte. Zum Schluss machte ich noch Fotos vom Casino im Stadtteil Monte Carlo. Nach insgesamt vier Stunden in Monaco setzte ich mich in den nächsten Bus zurück nach Nizza.

Diesen Artikel teilen