interaktiv

Was tun nach dem Abi?

"... Wannabe-teacher?!"

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
orientieren

22.12.2008

Jeden Montag und Dienstag gebe ich Nachhilfeunterricht in Englisch, Französisch und Mathe. Als ich gestern bei Nele war, um mit ihr für die bevorstehende Mathearbeit zu lernen, hielt sie mir freudestrahlend ihre Englischarbeit unter die Nase: „Guck mal, Jacqueline, ich hab eine Drei geschrieben!"

Als sich ihre Mutter vor knapp einem Jahr bei mir meldete (ich hatte damals einen Aushang im örtlichen Supermarkt gemacht), zählten vor allem Fünfen zu ihren gängigen Noten. Es gab Einiges nachzuholen: Ich hatte ihr extra spezielle „Lernzettel" angefertigt, auf denen ich alle Zeiten von „past perfect" bis „will-future" samt Bildungen, Regeln, Beispielsätzen und Signalwörtern tabellarisch aufgelistet hatte.

Mit Nele fing alles an. Kurze Zeit später bekam ich einen zweiten Anruf: Mein neuer Nachhilfeschüler hatte sich das Ziel gesetzt (seine Mutter hatte sicherlich auch großen Einfluss darauf), seine Hauptschulabschlussprüfung in Englisch, seinem absoluten Hassfach, mit einer Drei zu bestehen. Auch in diesem Fall wurde ich - was mich sehr freute - in meiner Lehrmethode bestätigt. Und heute Abend kommt Lisa. Sie geht auf die Realschule und ich gebe ihr seit den Sommerferien Nachhilfe in Englisch.

Nachhilfe geben macht mir wirklich ungemein Spaß und die Erfolge, die mir meine Schüler regelmäßig vorzeigen, motivieren mich zudem, meinen Fuß auf die Brücke zum Lehramtstudium zu setzen. Wäre es nicht toll, wenn ich genau das beruflich (erfolgreich) machen könnte, was mir am meisten Spaß macht?

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.