interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Liebes Tagebuch!

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
orientieren

06.03.2009

Jetzt habe ich endlich die erste Abiklausur hinter mir, im Fach Englisch! Du kannst dir sicherlich vorstellen, wie aufgeregt ich vorher war. Es war aber nicht das „Oh-mein-Gott-ich-schreib-jetzt-Abi"-Gefühl, sondern eher das flatterige Gefühl, das man hat, wenn man das erste Mal in den Urlaub fliegt.

Na ja, genau genommen war es ja auch wie ein fünfeinhalbstündiger Kurzurlaub - entweder in die USA oder nach Südafrika: Jeder Schüler durfte nämlich zwischen zwei Aufgabenvorschlägen wählen. In einem Text ging es um die Einwanderung aus Lateinamerika in die USA, der andere handelte von einem Roman, der die Geschichte einer indischen Familie zur Zeit der Apartheid in Südafrika erzählt. Zwar wollte ich schon immer einmal in die USA reisen, aber der Südafrika-Text hat mir in dem Moment irgendwie mehr zugesagt.

Jetzt stell dir vor: Während ich die Aufgaben so nach und nach bearbeitete, musste ich feststellen, dass ich eigentlich viel zu viel gelernt hatte! Ich hatte das Gefühl, dass ich mit meinem Wissen die ganze Welt hätte einwickeln können, aber dass nur ein kleiner Hinterhof als Geschenk eingepackt werden musste. „Besser zu viel als zu wenig", würde meine Oma jetzt sagen.

Ach ja ... Ende März schreib ich noch Latein und Bio, und dann muss ich fast drei Monate warten, bis ich endlich weiß, wie ich bei den Klausuren denn überhaupt abgeschnitten habe. Schrecklich!

So, ich verabschiede mich nun erst einmal von meinen Englisch-Lernzetteln!

Ciao, deine Jacqueline

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.