interaktiv

Was tun nach dem Abi?

Interview mit "my BFF" (Teil 2)

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
orientieren

02.04.2009

"Wie kam es, dass du deinen Kindheitstraum nicht verwirklicht hast?"

„Auf der weiterführenden Schule konnte ich ein Betriebspraktikum bei der Polizei machen. Und eines kann ich dir sagen: Es war wirklich ungemein interessant. Nicht immer unbedingt erfreulich beziehungsweise ansehnlich, aber eben interessant und auch irgendwie spannend. So bin ich zum Beispiel mit auf Streife gewesen und konnte mal hautnah miterleben, was es eigentlich bedeutet, Polizist beziehungsweise Polizistin zu sein: Es ist wirklich ein knochenharter Job! Gerade aus amerikanischen Filmen kennt man doch diese Klischee-Polizisten, die den ganzen Tag nichts anderes machen, außer faul im Streifenwagen zu sitzen und sich ihr Leben mit Übermengen an Donuts zu versüßen. Oder denk doch mal an Police Academy. Das hat nun wirklich nichts mit dem wahren Leben eines Polizeibeamten zu tun. Dafür muss man sowohl sportlich als auch mental ordentlich fit sein und vor allem Nerven wie Stahlseile haben.

Und während ich also Tag für Tag immer neue Informationen über das Polizeileben sammelte und alles in meinem Praktikumsbericht festhielt, kam ich zu dem Entschluss, dass das doch nicht das Richtige für mich wäre - zumindest nicht ein Leben lang. Bei diesem Job geht man schnell und vor allem oft über seine Grenzen hinaus - nicht nur sportlich. Durch das Praktikum habe ich also sozusagen hinter die Kulissen blicken können.

Und, hey, so wirklich aufgegeben habe ich diesen Beruf ja nicht: Bei meiner jetzigen Ausbildung löse ich schließlich auch die verschiedensten Schwimmfälle!" (Sie lacht)

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.