interaktiv

Master live

Masterarbeit

Autor:
Miriam

Rubrik:
studium

23.02.2016

Bald ist es so weit: Ich fange an, meine Masterarbeit zu schreiben und danach mein Studium beenden. Da ich langsam wirklich keine Lust mehr auf rein wissenschaftliches Arbeiten habe, freue ich mich umso mehr, die Arbeit in einem Unternehmen schreiben zu dürfen. Die Hälfte wird aus einem wissenschaftlichen Theorieteil bestehen und die andere aus purer Empirie – das heißt, ich forsche und sammle selbst Daten, die ich dann vor dem theoretischen Hintergrund auswerte. Ich werde das Intranet des Unternehmens untersuchen und verbesserungswürdige Punkte aufzeigen. Mehr darf ich darüber aber nicht sagen, da meine Arbeit mit einer Sperrklausel versehen wird, schließlich werde ich mit personenbezogenen Daten in Berührung kommen. Nur meine Vorgesetzten und Auftraggeber im Unternehmen sowie mein betreuender Professor dürfen die Arbeit einsehen. Normalerweise werden wissenschaftliche Arbeiten anderen Studierenden zur Verfügung gestellt, damit sie sich daran orientieren oder daraus lernen können – bei meiner Arbeit wird das nicht möglich sein. Ich persönlich bin jedoch froh, dass ich etwas erarbeite, was wirklich gebraucht wird und nicht nur im Regal der Unibibliothek verschwindet.

Diesen Artikel teilen