interaktiv

Master live

Faszinierendes aus der Tierwelt

Autor:
Lukas

Rubrik:
studium

27.02.2017

Ein Fachbereich, von dem ich vorher nicht einmal wusste, ist die sogenannte Neuroethologie. Ethologie bedeutet Verhaltensforschung; die Neurotheologie hat zum Ziel, das Verhalten von Tieren bis auf die Ebene neuronaler Schaltkreise nachzuvollziehen.
Jede Woche war ein anderer Wissenschaftler in unserem Seminar zu Gast und hat über seine Forschung mit einer bestimmten Tierart geredet. Natürlich gab es einige Vorlesungen zu Studien mit intelligenten Menschenaffen, vor allen Dingen im Vergleich mit Kindern – das nennt man komparative Entwicklungsforschung. Spannend wurde es für mich, als es um Vögel ging. So erkennen sich Krähen zum Beispiel im Spiegel, was als Zeichen für Selbstbewusstsein gedeutet wird und selbst Kinder erst ab einem bestimmten Alter können! Zudem wird die Fähigkeit zur „Theory of Mind“ ihnen zugesprochen, also die Fähigkeit, Wissen, Gefühle und Überzeugungen anderer Lebewesen zu erkennen und zu interpretieren. Noch beeindruckender fand ich, dass es tatsächlich Papageien gibt, die nach intensivem Training Sprache in produktiver und kreativer Weise benutzen, um ihre Bedürfnisse auszudrücken, also nicht nur Gesprochenes nachplappern. Das ist insbesondere deswegen interessant, weil wir die Fähigkeit zur kreativen Sprache normalerweise nur Menschen zusprechen.
Aber nicht nur Vögel sind interessant, sondern auch Fliegen und Kröten. Bei Fliegen wurde das Gehirn bis auf jedes einzelne Neuron entschlüsselt. Nach diesem Vorbild können Roboter gebaut werden, die Fähigkeiten von Fliegen haben, zum Beispiel sich fliegend durch einen Raum zu navigieren. Und die neuronale Entschlüsselung des Fliegenfangmechanismus von Kröten wird heute zum Bau von intelligenten Fabrikrobotern eingesetzt, die Objekte erkennen und greifen können. Unglaublich spannend! Aber auch ein wenig gruselig manchmal, wie schnell die Wissenschaft vorangeht und wie sehr der Mensch in Genom und Gehirn von Tieren eingreift. Nicht zuletzt aus einer Forschungsethischen Perspektive gegenüber Tieren ist dort meiner Meinung nach eine Grundsatzdiskussion notwendig!

Diesen Artikel teilen