interaktiv

Master live

Prüfung in den Ferien

Autor:
Lukas

Rubrik:
studium

25.04.2017

Ich melde mich nach einer längeren Schreibpause zurück. Denn in den Ferien hatte ich viel zu tun mit Urlaub, einer Prüfung und einer Hausarbeit. Die Prüfung hatte zwei Besonderheiten: Sie war mitten in den Ferien und meine erste und einzige mündliche Prüfung in fast fünf Jahren Studium.
Inhaltlich ging es um ein sogenanntes Review-Paper. Paper ist der Ausdruck für einen etwa fünf- bis 50-seitigen Fachaufsatz, der in Fachzeitschriften veröffentlicht wird. Paper bilden das Medium des heutigen wissenschaftlichen Diskurses. Ein Review-Paper wiederum versucht, die Ergebnisse aus vielen Fachaufsätzen zusammenzutragen und theoretische Schlüsse daraus zu ziehen. Bei mir ging es um die neuere Intelligenzforschung bei Rabenvögeln. Denn obwohl deren Gehirn fundamental anders aufgebaut ist als das unsere, zeigen einige Studien, dass diese Vögel komplexe Probleme lösen und sich sogar in andere Individuen hineinversetzen können.
Eine Prüfung in den Ferien ablegen zu müssen, ist erst einmal nervig: Auch wenn man natürlich viel weniger für die Uni tun muss, hat man dennoch den Druck, jeden Tag etwas für die Prüfung tun zu können. Das behindert das Entspannen. Angenehm war jedoch, dass es nur um ein Paper ging und nicht um 10 bis 20 Vorlesungen wie sonst. Dementsprechend habe ich versucht, alles aus den zehn Seiten Aufsatz herauszuholen, was ging, und hatte sogar noch Zeit für weitere Recherche zum Thema.
Die Prüfung selber war total entspannt. Sie fand bei unserem Professor für theoretische Neurowissenschaft im Büro statt und dieser hatte Kekse und Tee bereit gelegt. Es eher ein Kaffeekränzchen als eine Prüfung. Ich habe eine halbe Stunde munter mit dem Professor über das Paper gesprochen, vor allen Dingen darüber – und das gefällt mir als Philosophen natürlich besonders –, ob die Schlüsse, die die Wissenschaftler aus den Studien ziehen, methodisch, logisch und wissenschafttheoretisch zu rechtfertigen sind.
Die Prüfung sehr gut. Ich habe mich danach erst mal an den Magdeburger Elbstrand gefläzt und für meine Hausarbeit gelesen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.