interaktiv

Master live

Bewerbungsdschungel

Autor:
Noelle

Rubrik:
studium

24.05.2017

Bewerbungsschreiben sind eine Kunst für sich. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Foto – es gibt eine Vielzahl an Dingen, die man dabei beachten muss. Und natürlich muss man sich dabei jedes Mal den spezifischen Anforderungen jeder einzelnen Stellenausschreibung anpassen. Bewerbungstrainer raten sogar, sich für jede Bewerbung einen ganzen Tag Zeit zu nehmen! Bei fünf, sechs potenziellen Arbeitgebern bedeutet das also einen ganzen Haufen Arbeit. Bleibt nur die Hoffnung, dass sich all das am Ende auch bezahlt macht.
Ich selbst werde mein Studium in gut zehn Monaten beenden und weil ich hoffe, im Anschluss direkt ins Berufsleben einzusteigen, bin ich jetzt schon auf Jobsuche. Ich möchte ein Redaktionsvolontariat in der bayerischen Hauptstadt München absolvieren, bei dem ich nicht nur meine bisher erworbenen Fähigkeiten weiterentwickeln, sondern von dem ich auch finanziell mein tägliches Leben bestreiten kann. Denn nachdem ich während meines Studiums hauptsächlich durch meine Eltern gesponsert wurde, ist es allmählich an der Zeit, auf meinen eigenen Beinen zu stehen.
Um also möglichst erfolgreich zu sein, lautet mein Motto fürs Bewerben: Masse UND Klasse. Egal, wie viel Mühe man sich mit einer Bewerbung auch gibt, man sollte sich sicherlich nicht darauf verlassen, mit einer alleine den Jackpot zu knacken. Deshalb konzentriere ich mich bei der Stellenrecherche nicht nur auf meine absoluten Favoriten, sondern bewerbe ich mich bei einem breiten Spektrum von Arbeitgebern. Manchmal sind nämlich gerade die kleinen Firmen jobtechnisch ein wahrer Goldschatz, denn nur weil am Klingelschild kein großer Name steht, heißt das ja nicht, dass man hier nicht trotzdem tolle Arbeit leisten und viel dazu lernen kann. Um jene Stellenausschreibungen zu finden, muss man das Internet allerdings etwas genauer durchforsten. Und das – ebenso wie die Bewerbungen an sich – braucht eben seine Zeit. Wahrscheinlich ist es das Beste, sich fürs Bewerben einfach mal ein paar Tage freizuschaufeln.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.