interaktiv

Master live

Drei spannende Module

Autor:
Maja

Rubrik:
studium

17.05.2018

Nach vier Wochen Entspannung und Reisen in Brasilien fühlte ich mich gut gewappnet für das neue Semester. Ich werde in diesem drei Module belegen. Das Zeitraubendste ist sicherlich Statistik. Das Modul besteht aus einer Vorlesung, einer Übung und einem Tutorium sowie einer Methodenvorlesung und einem Methodenseminar. Zusätzlich gibt es zu fast jeder Veranstaltung auch noch Hausaufgaben. In all diesen Veranstaltungen vertiefen wir uns in statistische Verfahren, mithilfe derer man zum Beispiel herauszufinden kann, ob eine neue Therapiemethode besser funktioniert als die alte und ob die Verbesserung nur zufällig ist. Im Methodenseminar lernen wir unter anderem, wie man eine Metaanalyse macht, also wie man verschiedene Forschungsergebnisse sinnvoll zusammenfasst.
Ein weiteres meiner Module heißt „Kognitive Prozesse“. Dieses hat drei Themenschwerpunkte: In einem Seminar behandeln wir Texte zu visueller Aufmerksamkeit. Wir gehen zum Beispiel der Frage nach, wann und wie es im Gehirn passiert, dass wir ein Objekt im Blickfeld mehr oder weniger aufmerksam betrachten. In einem anderen Seminar beschäftigen wir uns mit auditiven Wahrnehmungsphänomenen, etwa wenn Menschen eine Abweichung in einer vorhersehbaren Reihe von bemerken, selbst wenn sie gerade ein Buch lesen. Im dritten Seminar geht es um Sprachproduktion. Wenn man sich Objekte wie eine Schere merken will, merkt man sich dann die Form einer Schere oder den Begriff „Schere“?
Mein drittes Modul nennt sich „Interventionspraktikum“. Hier üben wir, Therapiegespräche zu führen. Dieses Modul ist sehr spannend, weil es einen Einblick in ein mögliches Berufsbild gibt und es gar nicht so einfach ist, ein solches zu leiten.
Diese Module gefallen mir richtig gut, denn sie sind eine gute Mischung aus praktischer Anwendung und spannenden Inhalten.

Diesen Artikel teilen