interaktiv

Master live

Ab auf die Bühne!

Autor:
Nele

Rubrik:
studium

07.06.2018

Beim Zumba kam ich neulich mit einer Studentin ins Gespräch: Nachdem sich herausstellte, dass wir beide Lyrik, Prosa und Ähnliches verfassen, habe ich ihr einige meiner Gedichte und Kurzgeschichten geschickt. Sie war begeistert und machte mich auf die LiterArena der Fachschaft Germanistik, Komparatistik und Skandinavistik in Bonn aufmerksam.
Dabei handelt es sich um eine Art Poetry-Slam, wobei man freier in seiner Auswahl und Vortragsweise ist. Es dürfen beispielsweise auch Lieder und Kurzgeschichten vorgestellt werden. Zudem findet das ganze außer Konkurrenz statt und ist dementsprechend auch für Anfänger sehr gut geeignet – und damit auch für mich!
In einem Anflug von Aktionismus schrieb ich die Fachschaft per E-Mail an und siehe da: Die nächste LiterArena fand in knapp zwei Wochen statt. Nach einigen Absprachen suchte ich ein Gedicht und eine Kurzgeschichte heraus und sagte kurzerhand zu, bekam dann aber doch etwas Lampenfieber.
Als ich dann am Tag der Veranstaltung das Theater betrat, wurde es noch schlimmer: Ein Saal mit Platz für hundert Menschen, eine mittelgroße Bühne, ein Mikrofon und grelle Scheinwerfer – wo hatte ich mich da bloß reingeritten? Die Aufführung an sich verlief dann jedoch sehr gut. Ich fühlte mich auf der Bühne offenbar und habe das wohl auch ausgestrahlt. Außerdem bekam ich die Rückmeldung, dass meine Texte poetisch und schön seien. Das hört man natürlich immer gern!
Als meine Zeit auf der Bühne vorbei war, wäre ich am liebsten sofort wieder rauf gegangen, um ein weiteres Werk von mir vorzutragen. Da wurde mir klar: Es war bestimmt nicht das letzte Mal …

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.