Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Master live

Schalte deinen Kopf aus

Ein Studium wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf den Charakter aus. Es heißt, das Organisationstalent werde gestärkt, die Disziplin erhöht, genau wie die Fähigkeit, sich in ein Thema einzuarbeiten. Aufgrund meiner Erfahrungen kann ich dem nur zustimmen, allerdings denke ich, dass man diese Punkte auch durch eine Ausbildung erreichen kann.
Diese Vorteile und Stärken bringen jedoch auch gewisse Nachteile im Alltag mit sich. Da sich mein Studienfach „Kulturanthropologie/Volkskunde“ mit dem alltäglichen Leben beschäftigt, bin ich von meinem Forschungsfeld ständig umgeben. Dementsprechend fällt es mir manchmal schwer, abzuschalten. Ich neige nämlich dazu, jede Interaktion meiner Mitmenschen zu analysieren. Dabei bin ich eigentlich kein Kopfmensch, sondern eher die kreative Chaotin.
Jedenfalls habe ich beschlossen, mehr auf meine Gefühle zu achten, denn manche Dinge muss man nicht verstehen, man muss sie fühlen. Und dann gibt es wiederum Dinge, die ich intuitiv verstehe, ohne groß darüber nachdenken zu müssen. Wer hat eigentlich behauptet, dass man sich für eine wissenschaftliche Arbeit stundenlang den Kopf zerbrechen muss? Ich bekomme häufig auf die besten Ideen, wenn ich nicht aktiv über eine Sache nachdenke. In meinem Fall wäre das dann unter der Dusche, beim Singen oder während ich Sport mache. Öfter mal abzuschalten tut der Seele einfach gut.

Autor: Nele  |  Rubrik: studium  |  Jan 30, 2019
Autor: Nele
Rubrik: studium
Jan 30, 2019

Master live

Masterarbeit

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich mit meiner Masterarbeit. Sobald ich die Arbeit angemeldet habe, werde ich ein knappes Jahr Zeit dafür haben. Ich finde es ganz schön schwierig, so einen langen Zeitraum zu überblicken, einzuschätzen und zu planen. Bisher habe ich mich damit beschäftigt, welches Thema ich gerne behandeln würde und wie ich das umsetzen könnte. Ich habe eine Betreuerin und einen Betreuer, die mich dabei unterstützen.
Ich werde mich mit der Frage auseinandersetzen, ob es Auswirkungen auf das Verhalten von Kindern hat, wenn sie miteinander, gegeneinander oder alleine spielen. Die Vermutung wäre, dass ein kooperatives Spiel Kinder eher dazu bringt, sich sozialer zu verhalten, etwa wenn es darum geht, mit anderen Kindern zu teilen oder sie in ihr Spiel einzubeziehen. Dafür werde ich in Kindergärten gehen und dort mit den Kindern ein standardisiertes Spiel spielen, um genau diese Daten zu erheben. Außerdem werde ich den Eltern der Kinder Fragebögen mitgeben, in denen ich sie zu ihrer Erziehung befrage. Danach kann ich überprüfen, ob die Vorstellungen der Eltern mit dem Verhalten ihrer Kinder übereinstimmen oder nicht.
Ich freue mich sehr über dieses Thema, da ich gerne mit Kindern arbeite und so die Gelegenheit habe, über ein paar Wochen jeden Tag in Kindergärten zu gehen und mit den Kindern zu spielen. Außerdem finde ich, dass soziales Verhalten bei Kindern ein wichtiges Thema ist.

Autor: Franca  |  Rubrik: studium  |  Jan 29, 2019

Master live

Promovieren?

Die Kurse meines dritten Mastersemesters haben mich nachdenklich gestimmt, insbesondere, da einer sich bereits mit der konkreten Konzeption eines Masterarbeitsprojektes befasst. Wenn alles gut läuft, werde ich im vierten Fachsemester meine Abschlussarbeit schreiben.
In weniger als einem Jahr bin ich planmäßig mit meinem Studium fertig und muss mich daher langsam mit der Frage befassen, was danach kommt. Was möchte ich? Wo liegen meine Wünsche? Was sind meine Stärken? Um mir darüber im Klaren zu werden, habe ich meine Fühler in unterschiedliche Richtungen ausgestreckt: Wäre ein Volontariat beim Radio oder einer Zeitung oder einem Fernsehsender etwas für mich? Möchte ich vielleicht lieber eine Ausbildung im Buchhandel machen, um mir den Traum meines eigenen Buchladens zu erfüllen? Oder wäre eine Stelle im Auswärtigen Amt etwas für mich? Es kommt mir so vor, als hätte ich genug Träume für zehn Leben. Mindestens.
Dann kam irgendwann die Frage nach einer Promotion auf: Möchte ich meinen Doktor machen? Der Gedanke erscheint mir immer noch ein wenig befremdlich. Vielleicht weil ich mich so fühle, als hätte ich gerade erst mit dem Masterstudium begonnen. Trotzdem erscheint mir eine Promotionsstelle eine realistische Option zu sein. Ich interessiere mich für mein Fach und habe Freude an Forschung. Außerdem bin ich extrem neugierig und würde gerne einen wissenschaftlichen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Selbstverständlich muss man mit einem Doktortitel nicht unbedingt in die Forschung gehen, das ist nur eine Möglichkeit von vielen. Ich werde mich mit dem Thema befassen und bin gespannt, was am Ende auf mich zukommt. Auf einige Promotionsstellen möchte ich mich definitiv bewerben.

Autor: Nele  |  Rubrik: studium  |  Jan 10, 2019
Autor: Nele
Rubrik: studium
Jan 10, 2019