interaktiv

Master live

Durchatmen, durchstarten

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

17.01.2020

Nach ein paar ziemlich stressigen Dezemberwochen kamen mir die drei unifreien Wochen rund um Weihnachten und Neujahr sehr gut gelegen. Die Weihnachtsfeiertage habe ich wie jedes Jahr bei meiner Familie in der Heimat verbracht. Diese Zeit konnte ich nutzen, um einfach mal durchzuatmen, meine Unisachen ein paar Tage liegen zu lassen und mich stattdessen mit anderen Dingen zu beschäftigen. Ich habe viel Zeit mit meiner Familie verbracht und alte Freunde und Bekannte wieder getroffen. Nach dem ganzen Weihnachts- und Feiertagstrubel bin ich dann zusammen mit sechs Freunden nach Dänemark gefahren. Dort haben wir uns ein kleines Ferienhaus an der Küste gemietet, in dem wir knapp eine Woche wohnten. Wir haben jeden Tag zusammen gekocht, Karten- und Brettspiele gespielt, Spaziergänge bei Wind und Wetter am Strand gemacht und schließlich Silvester gefeiert. Es war schön, eine Woche lang täglich ausschlafen zu können, keine Termine oder Verabredungen zu haben und rund um die Uhr gute Freunde um sich zu haben!
Mittlerweile bin ich wieder zurück in Frankfurt. Die Ferien sind vorbei und der Unialltag geht weiter. Das Semester neigt sich zwar allmählich dem Ende zu, aber die letzten Wochen haben es noch einmal in sich. Auf meiner To-do-Liste stehen so einige Punkte, die so bald wie möglich angepackt und abgehakt werden müssen: Seminartexte lesen und Essays schreiben, ein Thema für die Hausarbeit finden, eine Fragestellung für meinen Forschungsbericht entwickeln und noch einmal sämtliche Stellenportale durchsuchen, um endlich einen neuen Nebenjob zu finden.
Dank der Feiertage und der kleinen Auszeit in Dänemark habe ich viel Energie sammeln können, sodass ich mich für den Semester-Endspurt und die bevorstehende Prüfungsphase gewappnet fühle. Eine kleine Verschnaufpause kann wirklich Wunder bewirken!

Diesen Artikel teilen