interaktiv

Medizin studieren

Sommerplanung

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

25.06.2013

So, nachdem sich das Semester dem Ende zuneigt – kaum zu glauben, ich habe doch gerade erst angefangen – ist eines ganz wichtig: Obwohl wir bald Klausuren schreiben, denke ich schon gern an die Zeit danach nach, denn: Nach den Klausuren haben wir zweieinhalb Monate frei! Also gilt für mich: Die Prüfungen immer auf dem Schirm haben, aber keineswegs die Freizeit-Planung zu kurz kommen lassen. Ich habe den Vorteil, dass ich schon vor Aufnahme des Studiums zwei der drei Monate Pflegepraktikum hinter mich gebracht habe. Das bedeutet, dass ich die verbleibenden fünf Wochen irgendwann in den nächsten vier Semesterferien absolvieren kann. Und weil der Sommer immer so schön ist, zögere ich das lieber in den Winter hinaus.

Und so werde ich wohl den August über in Münster bleiben und mir einen Job suchen. Im September werde ich für vier Wochen aussteigen müssen, da die Arbeit in der Surfschule in Frankreich ruft, aber ein bisschen Geld möchte ich trotzdem verdienen. Man kann ja nicht nur lernen.

Halt: Habe ich da etwa lernen gesagt?! Obwohl ich vorhin großspurig von zweieinhalb Monaten purer Freizeit gesprochen habe?

My bad, sorry! Wir müssen uns wohl für die erste Semesterwoche selbst auf das erste große Anatomie-Testat vorbereiten: das Knochentestat. Dabei werden sämtliche Knochen, Sehnen, Bänder, Schleimbeutel und Gelenke sowie die Rinnen, Ritzen, Höcker, Hubbel, Löcher, Linien, Vorsprünge und so weiter zu den jeweiligen Knochen abgefragt. Das wird sicher ganz schön anstrengend!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.