interaktiv

Medizin studieren

Die Trauerfeier

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

24.06.2014

Um unsere Dankbarkeit und Ehrerbietung gegenüber den Angehörigen der Körperspender würdig zeigen zu können, wurde vergangene Woche von unserer medizinischen Fakultät, besonders natürlich dem anatomischen Institut, eine Trauerfeier organisiert. Studenten, Lehrende sowie die Angehörigen versammelten sich auf einem schönen Waldfriedhof, um der Toten zu gedenken und ihnen die letzte Ehre zu erweisen. Zum Programm gehörten ein Auftritt des Studenten-Orchesters und -Chores, Fürbitten und konfessionsfreie Predigten. Zentrales Thema war die Dankbarkeit den Verstorbenen gegenüber, die unter Aufbietung einiger Entbehrungen, Ängste und Zweifel ihre Körper der Forschung zur Verfügung gestellt hatten. Und, dem Wortlaut eines Pfarrers zufolge, so dem „sinnlosen Tod einen Sinn gegeben“ hatten.

Nach der sehr schönen, wenn auch traurigen Gedenkfeier konnten die Angehörigen an den Gräbern der Körperspender Abschied nehmen. Danach suchten wir Studierende den Dialog mit ihnen. Die Resonanz war überwältigend: Den Allermeisten gefiel die Feier enorm gut, viele bedankten sich bei den studentischen Organisatoren. Und auch den Zweifelnden, die mit der Entscheidung ihrer Angehörigen nicht unbedingt einverstandenen waren, schien die Feier Trost gespendet zu haben. Für uns war es eine sehr schöne, wichtige Erfahrung. Viele waren den Tränen sehr nahe und das, obwohl uns aus datenschutztechnischen Gründen noch nicht einmal Name, Alter und sonstige Infos über die Körperspender mitgeteilt worden waren.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.