interaktiv

Medizin studieren

Heimaturlaub

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

27.06.2014

Nach ein paar Monaten ist es endlich mal wieder soweit: Ich reise in meine Heimat. Die sechsstündige Fahrt kommt mir ewig vor wie immer, aber dafür erwartet mich selbst nachts um halb zwölf noch ein bestens gefüllter Kühlschrank und ein gemachtes Bett. Dann heißt es natürlich Verwandtschaft abklappern, Freunde besuchen und, ganz wichtig, gutes Essen genießen!

Irgendwie kommt das mit dem Essen in meinem Leben leider immer etwas zu kurz. Entweder ist die Zeit, der Geldbeutel oder die Motivation, gut zu kochen, sehr knapp bemessen. Abgesehen davon dürfte es in Münster auch schwer werden, ein gutes, fränkisches Schäuferla auf den Teller zu bekommen! Und nachdem ich in den nächsten sechs Monaten vermutlich eh wieder nicht nach Nürnberg kommen werde, ist das schon mal ganz schön, sich durch sämtliche Spezialitäten durchfressen zu können.

Minimal getrübt wird mein Heimaturlaub allerdings vom Wetter. Keine Frage, Sommer ist eine echt schöne Jahreszeit, aber 35 Grad im Schatten tun mir einfach kein bisschen gut. Aber okay, das sind dann wahrscheinlich die drei heißen Tage im Jahr, spätestens im Juli fluchen wir wieder alle über einen verregneten und außerdem viel zu kalten Sommer. Perfekt ist eben ein äußerst schwierig zu erreichender Zustand!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.