interaktiv

Medizin studieren

Nordsee

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

07.07.2014

Einfach mal raus aus dem Uni-Alltag, rein ins Leben und die Natur. Leichter gesagt als getan, schließlich lässt sich die Uni auch nicht so einfach versetzen, dank zahlreicher Pflichtveranstaltungen.

Aber zum Glück gibt es ja noch Feiertage, und im Arbeitnehmer-, Schüler- und Studentenfreundlichen Jahr 2014 eine Menge Brückentage, die einem solche Vorhaben schon erleichtern!

Also Sachen in den Bus geworfen, Karte eingesteckt, Bus betankt, Handy zuhause gelassen, Bücher mitgenommen und ab gehts Richtung Oldenburg.

Schönes Städtchen, definitiv. Nur leider enorm Fußballverseucht. Sämtliche Cafés, Restaurants und Bars weisen zahlreiche Fernseher und Leinwände auf, die fernab jeglicher Normalität quasi auf jedem Tisch einzeln stehen. Und damit man sich auch ja nicht unterhalten kann, werden Béla Réthy und Co. über Highend-Tonanlagen auf die Zuschauer losgelassen.

Aber OK, ist halt alle vier bzw. zwei Jahre mal so, muss man durch.

Nach Oldenburg heißt der nächste Stopp ostfriesische Nordseeküste, das Übersetzen auf Inseln wie Langeoog spare ich mir aus naheliegenden Gründen: erstens finden die Autos nicht so cool und zweitens ist das verdammt teuer. Aber Watt gibts ja auch auf dem Festland, genau wie Wind, Wasser und Wellen, reicht für den Anfang also auch.

Essen wann man Lust hat, nicht wann die Mensa öffnet, bzw. essenziell: verzweifelt Gaskartuschen suchen! gehören zum Programm! Genau wie die Sonne genießen, vor Regenschauern und Windböen flüchten und abgelegene Schlafplätze suchen (meist an Feldrändern, die sich beim Aufwachen am nächsten morgen garnicht mehr als soooo abgelegen entpuppen).

Wie das für Urlaub so ist geht das ganze dann natürlich viel zu schnell vorüber, ein kurzer letzter Abstecher in Holland - die Festung Bourtange kann schon was! - und schwups ist man wieder in der Heimat.

Aber wäre ja auch langweilig, wenn man immer Urlaub hätte und den Freunden und Kommilitonen garnicht vom Wochenende berichten könnte!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.