interaktiv

Medizin studieren

Das wars dann erstmal

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

25.07.2014

So schnell kann’s gehen: Schon ist nämlich auch dieses Semester wieder vorbei. Die letzte Klausur in Histologie (mikroskopische Anatomie) liegt hinter mir, sodass ich bis Mitte Oktober frei habe. Dann blüht mir allerdings direkt zu Semesterbeginn eine Prüfung über das Fach „Anatomie und Bildgebung“. Weshalb ich irgendwie doch nicht so richtig frei habe. Ich habe mich nämlich zu einem viertägigen Blockkurs angemeldet. Von morgens um acht bis abends um 18 Uhr sitze ich dann in abgedunkelten Räumen, sehe mir Röntgenbilder an und mache Ultraschalls von und mit meinen Kommilitonen. Das verspricht definitiv ultra anstrengend zu werden. Gleichzeitig ist das aber auch eine verdammt spannende Sache, schließlich bringt sie mich dem großen Ganzen – der Medizin in der Klinik und Praxis – doch ein sehr gutes Stück näher. Und angewandte Anatomie ist halt doch nochmal ganz anders als das „stumpfe Auswendiglernen“ am Präparat. Das bewegt sich nämlich, im Gegensatz zum Bauch des Kommilitonen, den wir gerade „schallen“, nicht.
Neben dem Pflichtprogramm beschäftige ich mich aber auch mit meinen Reisevorbereitungen für fünf Wochen Südamerika. Die grobe Route steht schon, aber zumindest für die erste Nacht empfiehlt es sich schon, ein Hostel gebucht zu haben. Gleiches gilt für die letzten zwei Nächte in Buenos Aires, da möchte ich auch schon vorher wissen, wo ich schlafen werde. Alles, was dazwischen so passiert, werde ich dann sehen – und ihr werdet es vermutlich auch erfahren!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.