interaktiv

Medizin studieren

Famulatur

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

02.09.2015

Wie immer nach einem Urlaub, war auch nach der Rückkehr aus Norwegen mein Zeitplan sehr auf Kante genäht: Nachts um halb elf kam ich in Münster an, musste essen, duschen, aufräumen und schlafen. Leider konnte ich nicht allzu lange liegen bleiben, denn um sechs Uhr musste ich schon wieder aufstehen und in einen Vorort fahren. Wir Mediziner haben zwar immer lange Ferien, aber ab dem Physikum sind sie mit insgesamt fast sieben Monaten Blockpraktika oder den klassischen Famulaturen ausgefüllt.

Also los, auf zum ersten Tag in der Anästhesie! Warum ich mich dafür entschieden habe, zu den „Narkose-Ärzten“ zu gehen? Dafür gibt es ein paar Gründe. Erstens habe ich gerade erst das fünfte Semester hinter mich gebracht. Das heißt also, richtig viel Medizin, vor allem was Krankheiten anbelangt, habe ich noch nicht kennengelernt. Ich bin eher mit den Grundlagen vertraut – beispielsweise der Pharmakologie und der Physiologie. Das hilft mir für Anästhesie eine Menge. Fakt ist jedenfalls, dass mir ohne Vorkenntnisse auf diesem Gebiet wohl eine Neurologie-Famulatur eher wenig bringt und daher Fächer, in denen ich auch praktische Fertigkeiten lerne, tatsächlich besser geeignet sind.

Meine Erwartungen wurden in den ersten zwei Wochen der Famulatur nicht enttäuscht. Ich durfte viele Zugänge, also Venenverweilkanülen zur Gabe von Medikamenten, legen, habe viel über Narkosen gelernt und spannende OPs gesehen. Abgesehen davon merke ich so langsam, dass ich nach dem Physikum immer mehr in die verantwortungsvolle Rolle des Arztes gleite. Immer mehr ärztliche Tätigkeiten werden mir – unter strenger Kontrolle, Abwägung und Aufsicht durch einen Fach- oder Oberarzt – übertragen. So durfte ich etwa den Druck an Beatmungsmaschinen nach eigenem Ermessen einstellen, die ersten Intubationen (das Einführen eines Schlauches in die Luftröhre bei künstlicher Beatmung) und teils auch Spinalanästhesien durchführen. Für den zweiten Teil meiner Famulatur, die Anfang Oktober beginnt, wird mir sogar noch mehr in Aussicht gestellt. Ich bin gespannt und freue mich jetzt schon darauf!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.