zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Medizin studieren

Vor- und Nachteile

Autor:
Thilo

Rubrik:
studium

07.10.2015

Durchaus ist es der Duft der Freiheit, der meine Kommilitonin und mich dazu verleitet hat, eine Wohnung für vier Leute zu suchen, um eine Wohngemeinschaft zu gründen. Aber, dass diese Freiheit auch ihre Schattenseiten haben könnte, haben wir nicht vermutet.

Was ist denn so schlimm? Nun ja, als Hauptmieter der Wohnung sind wir für alles verantwortlich! Wir haben nun drei Tage am Stück die einzelnen Räume renoviert. Elf Stunden am Stück haben wir gestrichen, bis um drei Uhr nachts die Kraft endgültig erschöpft war. Am nächsten Morgen entfernten wir den Boden in der Küche und legten dabei einen wunderschönen schwarzen Belag frei, der aber so dreckig war, dass es meine Mitbewohnerin einen ganzen Tag kostete, ihn anständig zu reinigen. Ich widmete mich währenddessen mit einem Freund den Badezimmern. In meinem ganzen Leben habe ich insgesamt noch nie so viel geputzt wie an diesen Tagen. Mein Rücken bestraft mich noch jetzt mit Schmerzen.

Aber ebenso haben wir wirklich auch eine Menge Glück gehabt. Meine Mitbewohnerin hat von Nachbarn unter anderem einen Elektroherd mit Backofen, eine Spülmaschine, eine Spüle, eine Waschmaschine und eine Brotbackmaschine geschenkt bekommen. Das hat uns sehr geholfen, denn eine Wohnung komplett neu einzurichten muss man finanziell auch erst einmal stemmen können. Ich mache keinen Hehl daraus, wenig Geld zu haben. Das gesamte Jahr über habe ich halbwegs eisern gespart, habe mir nur ab und zu mal einen Urlaub gegönnt, Auszeit muss ja schließlich auch sein. Doch nun werden meine Reserven aufgefressen und das BAföG lässt länger auf sich warten, als ich gedacht habe. So haben wir nach Tagen des Durchackerns die Wohnung wieder auf Vordermann gebracht. Wir haben sie gestrichen, geschrubbt, gesaugt, gewischt, poliert, auf Hochglanz gebracht und eingerichtet. Wir haben uns um Strom und Internet gekümmert, einen Elektriker für den Einbau des Herds organisiert und haben endlich die Küche ausgestaltet.

Nun fehlt nur noch der Einzug und damit der Abschied von zu Hause. Wir freuen uns aber trotzdem sehr auf die neue Wohnung, denn durch die ganze Arbeit haben wir das Gefühl, etwas Tolles geschaffen zu haben. Da lohnt sich jeder Euro, jeder Schweißtropfen, jeder Schmerz und jede Träne!

Diesen Artikel teilen