zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Medizin studieren

Der Ehrgeiz ist geweckt

Autor:
Thilo

Rubrik:
studium

02.02.2016

Vorlesungen müssen vor- und nachbereitet werden. Doch wenn ich abends aus der Uni komme, möchte ich erst einmal entspannen und abends noch etwas mit Freunden unternehmen – Sport ist auch sehr wichtig und überhaupt! Sehr entspannt waren eigentlich nur die ersten Wochen des Studiums. Aber da hatte ich auch noch nicht viel zu tun. Nun sieht das leider anders aus: Besonders in Anatomie und Biologie ist ein beachtlicher Berg an Mitschriften aus den Vorlesungen entstanden, den ich aufzuarbeiten habe. In Anatomie gibt es pro Vorlesung schon mal über 30 Folien, durch die ich mich arbeiten muss, dazu kommt noch die Fachliteratur und teilweise hilft mir auch das Internet mal aus.

Ich bin mir sicher, dass ich nicht alle gegebenen Fakten innerhalb weniger Wochen lernen kann. Umso wichtiger ist es, dass ich heraussuche, was wichtig genug ist, um mich voll darauf zu konzentrieren. Das hätte ich schon viel früher erledigen können – dennoch sehe ich auch Vorteile im Aufschieben. Nun kann ich alles wunderbar der Reihenfolge nach in einem Block abarbeiten. Jetzt kann ich Dinge auch schon besser verknüpfen, Bezüge herstellen und besser einschätzen, worauf es ankommt. Wenn ich von Anfang an Zusammenfassungen geschrieben hätte, wären sie vermutlich gar nicht so gut geworden.

Während der Abiturphase hat es noch ausgereicht, wenn ich mir den Stoff einfach nur durchgelesen habe. Nun stelle ich fest, dass das keinesfalls mehr reicht. Entweder bin ich in Sachen lernen nach über einem Jahr aus der Schule wirklich schlechter geworden oder der Stoff ist zu schwer und vor allem auch einfach zu viel. Kurzum stelle ich fest, dass es mir Vieles erleichtert, wenn ich Informationen aufschreibe. Ich weiß zwar nicht einmal, ob ich meine Zusammenfassungen nutzen werde, weil ich eine grausame Handschrift habe, aber der Stoff bleibt mir so deutlich besser im Gedächtnis. Auch war ich stets zu faul, um Übungsaufgaben zu machen. Nun wird mir bange bei dem Gedanken, keine in Angriff zu nehmen! So eine Blamage wie bei der ersten Klausur soll mir jedenfalls nicht nochmal unterlaufen. Ich finde es spannend, wie sich meine Einstellung zum Lernen geändert hat. Mein Ehrgeiz ist nun geweckt!

Diesen Artikel teilen