interaktiv

Mäuse töten

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

18.03.2016

Ab August werde ich für acht Monate als Doktorand in der Neurologie arbeiten. Ich freue mich schon sehr darauf, wissenschaftlich zu arbeiten. Und zu erkunden, ob eine Laufbahn im Labor eine Option für mich wäre. Dazu gehört allerdings auch der Umgang mit Mäusen, schließlich muss das zu untersuchende Gewebe irgendwo herkommen. Bevor man jedoch Mäusen Blut abnehmen, sie in überfüllte Käfige werfen oder jeden Tag zu unterschiedlichen Uhrzeiten füttern darf, muss man einen Tier-Versuchs-Kurs absolvieren. Dieser richtet sich an alle Naturwissenschaftler und Mediziner, die an der Uni Tierexperimente durchführen werden. Dabei lernte ich viel über das Verhalten von Versuchstieren, Tierphysiologie, Tieranatomie, Tierschutzgesetze, die Definition von Tierversuchen und Bioethik. Zusätzlich steht bald auch ein praktischer Kursteil an, bei dem ich das Gelernte in der Praxis üben kann.

Unter normalen Umständen würde ich mich total auf die Praxis freuen, doch nicht in diesem Fall. In der Theorie wurde uns bereits erklärt, wie man Mäuse, Ratten und Kaninchen möglichst schnell, schmerzfrei und schonend umbringt. Um den Kurs zu bestehen, muss ich dieses Wissen jedoch auch anwenden. Klar, machen muss ich das und es ist gut, das zu können bevor man zahllose Tiere quält, aber trotzdem, auf einen Kurs, in dem man das Töten lernt, kann man sich meiner Meinung nach nicht wirklich freuen!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.