interaktiv

Medizin studieren

Beachvolleyball im Schnee

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

30.05.2016

Um uns auf ein Beachvolleyballturnier vorzubereiten, trainierten mein Beach-Partner und ich fleißig. Doch dann bescherte uns das Wetter einen kleinen Wintereinbruch, sodass wir das Training erstmal vergessen konnten.

Während es draußen windete, regnete, blitzte und donnerte, beobachteten wir bangend die Wettervorhersage für das kommende Wochenende.

Wirklich hoffnungsvoll stimmte uns das allerdings nicht: Beachen bei sieben Grad und Regen – echter Spaß sieht anders aus.

Dann war es so weit und am Morgen zeigte uns das Thermometer gerade mal vier Grad an. Dick eingepackt in Mütze, vier Lagen Sportklamotten, Skiunterwäsche sowie Handschuhe machten wir uns also auf den Weg.

Wir waren nicht die einzigen in dieser Montur: Auch unsere Gegner hatten sich warm angezogen.

Dann ging es los und siehe da: Während des Spielens machten die winterlichen Temperaturen kaum jemandem etwas aus. Zwischendrin zeigte sich das Wetter dann von seiner launigsten Seite: Angefangen mit Bewölkung und Kälte, über Hagel, kurzzeitigen Schneefall bis hin zu einer kräftig scheinenden Sonne, die einem den Schweiß auf die Stirn trieb und dazu verlocke, die Kleiderschicht abzulegen. Im nächsten Augenblick jedoch versteckte sie sich wieder hinter einer dicken, schwarzen Wolke und quittierte diesen Abgang theatralisch mit kräftigen Sturmböen quittierte.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.