interaktiv

Medizin studieren

Freizeitstress

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

29.08.2016

Nach den Klausuren ist es bei mir eigentlich selten so, dass ich schlagartig nichts zu tun habe und absolut tiefenentspannt bin. Genauso war es auch dieses Mal wieder, denn mit Ende der Klausurenphase hieß es für mich, den Spontanurlaub nach Schweden vorzubereiten. Es geht mit meinem Bus zunächst nach Travemünde, um von dort per Fähre nach Trelleborg zu fahren. Ab da sind es dann nur noch ein paar Kilometer zu einem Kanucenter, von wo aus ich mit einem Kumpel zu einer einwöchigen Kanutour aufbrechen werde.
Da unsere Kanu-Erfahrungen nicht allzu groß sind, muss jetzt erst mal ein Grundstock an Hintergrundwissen her, damit wir Pack- und Einkaufslisten schreiben können. Dazu kommen dann Vorbereitungen für das Blockpraktikum, welches mich direkt im Anschluss an den Urlaub in die Herz-Thorax-Chirurgie bringen wird. Auch darauf bin ich schon ziemlich gespannt, allerdings lassen sich die Verantwortlichen dort recht viel Zeit, mich mit Infos zu füttern, sodass ich befürchte, am Sonntag aus dem Urlaub zurückzukehren, um am Montag dann komplett ratlos vor der Eingangstür zu stehen. Aber normalerweise erweisen sich solche Sorgen ja dann doch immer als unbegründet. Egal, jetzt heißt die nächste Station erst mal Schweden. In vier Tagen geht es los!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.