interaktiv

Medizin studieren

So will ich nicht werden

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

27.04.2018

Nachdem ich nun schon einige Jahre lang Erfahrung im Krankenhaus sammeln konnte, mir einige Dinge ein, die ich später als Arzt machen beziehungsweise unterlassen möchte. Das hat bei mir nun dazu geführt, eine „So-will-ich-nicht-werden“-Liste zu erstellen.
Recht weit oben steht: Verfalle nicht in ein allzu ausgeprägtes Schubladendenken. Das heißt konkret, dass ich Patienten gleich welcher Erkrankung immer mit dem größtmöglichen Respekt behandeln möchte. Das klingt selbstverständlich, in der Praxis habe ich aber bereits festgestellt, dass Alkoholiker im Delir und mit Leberzirrhose, starke Raucher mit Lungenbeschwerden oder sehr fettleibige Menschen häufig weniger ernstgenommen werden und unter Umständen auch nachlässiger behandelt werden. Das kann sicherlich ganz menschliche Gründe haben. Wenn man etwa gerade viele Patienten hat und total am Rotieren ist, funkt das Unterbewusstsein sicher ab und zu dazwischen mit „Der ist doch selbst schuld, kümmer‘ dich mal lieber schnell um den dort!“.
Ein weiterer Punkt auf meiner Liste betrifft die Kommunikation mit den Patienten. Man darf nie vergessen: Der Patient ist krank und er wird behandelt, nicht seine Laborparameter, nicht sein Röntgenbild. Entsprechend verbietet es sich auch, in Anwesenheit des Patienten mit anderen Ärzten über ihn in dritter Person zu sprechen, als wäre er gar nicht da. Es ist nicht schwer, auch zu zweit im Raum das Zentrum der Behandlung, den Patienten, miteinzubeziehen.
Außerdem will ich nicht so viel monologisieren. Das ist etwas, was die Ärzteschaft durch die Bank gut kann: Erzählen, erzählen, erzählen. Dabei geht es weniger um die Interaktion mit dem Patienten, denn da werden oft viele Fragen gestellt. Aber ich habe den Eindruck, dass deshalb viele Ärzte auch außerhalb dieses Settings dazu neigen, keine Fragen mehr zu stellen, sondern einfach zu erzählen. Das macht gemeinsame Mittagspausen, obwohl sehr „gesprächig“, teilweise zu echt eintönigen Veranstaltungen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.