interaktiv

Medizin studieren

Keine Ausreden mehr

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

11.07.2018

Der Material-, Methoden- und Ergebnis-Teil meiner Dissertation ist nun fast fertig. Der Großteil der Arbeit, nämlich die Einleitung und Diskussion, fehlen allerdings noch. Ich muss hier dringend weiterschreiben und das Doofe ist: Momentan habe ich keine Ausreden, die Schreiberei aufzuschieben. Mein Praktikum in Nürnberg ist vorbei, meine vier Nachtschichten erledigt und sogar im Urlaub war ich vor Kurzem.
Vor mir liegen also vier endlose Wochen, in denen ich tagein tagaus in die Bibliothek rennen und die Einleitung in Angriff nehmen muss. Meine Motivation lässt jedoch noch auf sich warten … Doch der Tag X nähert sich und mir bleibt nichts anderes übrig, als meinen Laptop aufzuklappen und das ungeliebte Worddokument mit dem Titel „V4_Diss.docx“ zu öffnen. Und dann beginnt die Schnecke zu kriechen: Satz für Satz wächst die Einleitung, Wort für Wort ackere ich mich durch Reviews, Paper und Dissertationen, durchsuche das Internet und die deutsche Nationalbibliothek nach Literatur. Eine riesige Menge an Informationen offenbart sich mir und was ich die ganze Zeit schon ahnte, bewahrheitet sich: Alles über dieses Thema zu wissen, ist unmöglich. Je tiefer ich vordringe, desto weniger habe ich das Gefühl, etwas zu wissen. Aber ich weiß auch, dass ich da mit nicht alleine bin und weitermachen muss. So wächst nicht nur mein Text, sondern auch das Literaturverzeichnis stetig an.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.