interaktiv

Medizin studieren

Bombenstimmung

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

09.10.2018

Dass Sportveranstaltungen bei gutem Wetter und im Freien das Potenzial haben, Gute-Laune-Feste zu werden, wusste ich bereits – so auch der Münster Triathlon. Aber es selbst zu erleben, ist etwas ganz anderes. Hunderte Zuschauer riefen mir zu, als ich ins Ziel einlief. Mein erster Wunsch wurde somit erfüllt.
Mein Zweites Ziel war es, sportlich nicht komplett zu versagen – auch das schaffte ich ganz gut! Dabei sprach zu Beginn wenig dafür: Das Schwimmen über 1.500 Meter war hart. Es rächte sich, dass ich ausschließlich im Becken trainiert hatte und keinerlei Erfahrung mit dem Schwimmen in offenen Gewässern hatte. Ich brauchte viel länger als im Training. Umso besser klappte dafür das Radfahren. Zwar kam ich mir mit meinen Schlaufenpedalen wie ein Amateur unter Profis vor, aber meine Zeit war deutlich besser als erwartet. Dann kam der Zehnkilometerlauf: extrem hat, aber ein unfassbar tolles Erlebnis! Die Zuschauer holten, genau wie die Läufer nochmal alles aus ihren Lungen heraus, um uns alle ins Ziel zu schreien!
Dort angekommen war ich erst mal verdattert. Ich war ganze zehn Minuten früher im Ziel als erwartet. Die dabei freigesetzten Glücksgefühle sind nur schwer in Worte zu fassen. Egal, welche sportlichen Ambitionen man hegt: Es lohnt sich, ein solches Sportevent in Angriff zu nehmen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.