zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Medizin studieren

Endlich wieder Meer

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

16.09.2013

Nach einer langen und vor allem aufregenden Fahrt kamen wir letztlich doch einigermaßen wohlbehalten in Südfrankreich an. Der 19 Jahre alte, schwach motorisierte T4 hatte nach sieben Kilometern stramm bergauf, beschlossen zu erhitzen. Uns blieb also leider nichts übrig, als eine Dreiviertelstunde zu warten, bis der gute Kerl sich etwas abgekühlt hatte. Sobald wir jedoch die unerwartet hügeligen belgischen Straßen hinter uns gelassen hatten, bereitete uns der Motor keine Sorgen mehr. Nach immerhin 21 Stunden Fahrt kamen wir fix und fertig am Atlantik an. Da es aber erst Mittag war und die Sonne recht ordentlich vom Himmel knallte, war an Schlaf erstmal nicht zu denken. Insgesamt war ich 36 Stunden wach gewesen, als ich endlich erschöpft ins Bett fiel.

Generell ist es sehr schön, dass ich zwei meiner besten Freunde aus Nürnberg wieder um mich habe, denn die beiden sind momentan auf dem gleichen Campingplatz wie ich. Echt gut, denn dadurch, dass Münster nicht gerade um die Ecke ist sind die Kontakte etwas am Erlahmen gewesen.

Das Team wiederzusehen ist ebenfalls sehr schön, schließlich haben wir uns knapp ein Jahr nicht gesehen. Es ist immer wieder spannend zu erfahren, was in der Zwischenzeit so im Leben der anderen passiert ist.

Abgesehen von der ganzen Wiedersehensfreude ist das Surfen selbstverständlich ganz weit oben auf der Prioritätenliste. Zunächst sahen die Wellen alles andere als gut aus, doch die vergangenen drei Tage brannte der Atlantik ein wahres Feuerwerk zu meiner Begrüßung ab. Hoffentlich bleibt das so!

Diesen Artikel teilen