interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

Ende der Urlaubszeit

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

05.09.2016

Dann wäre meine Urlaubszeit ja endlich vorbei, meinte eine Freundin, als ich ihr erzählte, dass ich eine Vollzeit-Stelle in der Verwaltung einer Schule in England angenommen habe. Dabei kam es mir nie so vor, als hätte ich Urlaub. Schulpraktikum, Gartenarbeit, Zeit mit meiner Großmutter verbringen, Freiwilligenarbeit im Flüchtlingsheim – das alles hielt mich in den vergangenen Wochen ganz schön auf Trab. Krankenversicherung und Steuern zahlen, aber nicht überarbeiten und die Freizeit nutzen, um sich für einen gesellschaftlichen Wandel einzusetzen, so in etwa könnte man meinen Lebensstil bezeichnen. Oftmals aber reicht das nicht aus, um die Familienmitglieder zu besänftigen, die ständig fragen, was man denn jetzt beruflich vorhat.
Das Jobangebot kam ziemlich überraschend. Als ich meinen alten Arbeitsplatz besuchte, fragte man mich einfach, ob ich mir vorstellen könnte, dort fest zu arbeiten. Ich sagte gerne zu. Das bedeutet für mich nun aber auch haushalten, und zwar mit Zeit und Urlaubstagen. Und da mich der Job nicht daran hindern soll, andere Vorhaben in die Tat umzusetzen, werde ich versuchen, ihn mit anderen Aktivitäten zu verbinden. Ich bin gespannt, ob mir das auch gelingt.

Diesen Artikel teilen