interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

"Warum sind Sie die Richtige für uns?"

Autor:
Miriam

Rubrik:
beruf & karriere

28.02.2017

Bisher habe ich zwölf Bewerbungen für Volontariate und Traineeships geschrieben und vier Vorstellungsgespräche geführt. Zwar ist jedes Gespräch anders, doch gibt es Fragen, die einem immer gestellt werden. Am Anfang soll man meist von seinem Werdegang berichten und dann, wie einen dieser Werdegang für genau diesen Arbeitsplatz qualifiziert und warum man sich für diese Stelle beworben hat. Hierfür ist es immer gut, sich vorher ausführlich mit der Website und den anderen Kanälen des Unternehmens beschäftigt zu haben. So kann man sich bereits im Vorfeld überlegen, welche persönlichen Qualifikationen einem bei welcher Aufgabe besonders nutzen würden. Außerdem wird manchmal getestet, wie gut man sich vorbereitet hat, zum Beispiel mit der Frage „Was könnten wir an unserem Facebook-Auftritt besser machen?“
Bei manchen Gesprächen wird man sofort mit Fragen durchlöchert, bei anderen trinkt man erst mal nett einen Kaffee zusammen und lernt sich kennen. Die Stimmung bei Letzteren ist mir viel lieber, schließlich will ich auch menschlich gut in mein künftiges Team passen und das lässt sich in so einer Atmosphäre viel besser feststellen.
Des Weiteren wurde ich gefragt, warum genau ich die Richtige bin, wie gut ich mit Stress umgehen kann, ob ich zu Überstunden bereit bin, was ich mir von dem Volontariat erhoffe, ob ich mich durchsetzen kann, ob ich ein Teamplayer bin und ob ich mich auch privat für die Themen des Unternehmens interessiere. Außerdem wurde abgefragt, welche Computer-Programme ich beherrsche und inwieweit ich bereit wäre, mich in meiner Freizeit oder in der Arbeitszeit weiter einzuarbeiten. Grundsätzlich gilt, dass man sich motiviert zeigen sollte, aber nicht alles mit sich machen lassen muss, Stichwort Überstunden und Bezahlung.
Wichtig für euch zu wissen ist, wie das Volontariat (oder der Job) vergütet wird. Ich habe herausgefunden, dass für ein Volontariat 1.000 bis 2.000 Euro brutto im Monat üblich sind, 2.000 Euro werden selten gezahlt, meistens 1.500 oder 1.700 Euro. Ich habe beschlossen, dass ich kein Volontariat annehmen werde, für das nur 1.000 Euro gezahlt werden, da ich davon in München nicht leben geschweige denn mich damit nach fünf Jahren Studium motivieren kann. Weiter ist es wichtig zu klären, wann ihr anfangen sollt, wie der Dresscode ist, was eure Aufgaben sein werden und ob es die Aussicht auf Übernahme nach dem Volontariat gibt. Bei aller Vorbereitung gilt aber auch: Es läuft nie alles perfekt, das macht aber nichts und ist menschlich.

Diesen Artikel teilen