interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

Eine gute Bewerbung

Autor:
Miriam

Rubrik:
orientieren

28.03.2017

Vermutlich hat jeder von euch schon in der Schule davon gehört oder es bei einem Workshop gelernt: Wie sieht eine gute Bewerbung aus? Da es aber ein so wichtiges Thema ist, möchte ich euch gerne noch meine Tipps geben.

Was gehört rein? Die meisten Bewerbungen laufen heute online. Das heißt, ihr ladet entweder in einem Bewerbungsportal eure Unterlagen hoch oder schickt sie per E-Mail. Wenn ihr euch in einem Online-Portal bewerbt, werdet ihr schrittweise durch die Bewerbung geleitet. Haltet hierfür euer Anschreiben, euren Lebenslauf, eure Zeugnisse, eure Empfehlungsschreiben und ein Passfoto in einzelnen PDF - oder JPG-Dateien bereit. Wenn ihr euch per E-Mail bewerbt, empfehle ich, das Anschreiben in einer PDF-Datei zu schicken und alles andere in einem zweiten PDF. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Empfänger nur das Anschreiben und den Lebenslauf öffnet.

Wie sollte die Bewerbung geschrieben sein? Grundsätzlich gilt, dass ihr eher förmlich schreiben solltet. Allerdings schadet es auch nicht, an gewissen Stellen eure Begeisterung für das Thema auszudrücken. Schließlich wollt ihr überzeugen und im Gedächtnis bleiben und das gelingt am besten über Emotionen. Da die Zeit der Personaler oder Chefs begrenzt ist, solltet ihr eine Seite im Anschreiben nicht überschreiten. Ich weiß, wie schwer es ist, sich auf das Wichtigste zu beschränken, aber nur so kann ein akzentuiertes Bild von euch beim Empfänger der Bewerbung entstehen. Gebt eure Bewerbung auch jemandem, der über sehr gutes Schriftdeutsch verfügt und eure Bewerbung korrigieren kann. Wenn ihr die Bewerbung dann abgeschickt habt, solltet ihr tagsüber per Handy erreichbar sein und neben eurem E-Mail-Posteingang auch den Spam-Ordner checken. Eine schnelle Reaktion ist alles, wenn ihr Interesse zeigen wollt.

Und wenn ich eingeladen wurde? Haltet für das Vorstellungsgespräch ein professionelles Outfit bereit und bringt eure Unterlagen mit. Plant am besten eine halbe Stunde mehr ein, um zum Vorstellungsgespräch zu kommen, falls etwas schiefgeht. Solltet ihr euch dann doch verspäten, gebt auf jeden Fall rechtzeitig beim Gesprächspartner Bescheid.

Diesen Artikel teilen