interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

Neuanfang in München

Autor:
Noelle

Rubrik:
studium

08.05.2018

Nun ist es soweit: Ich habe meinen ersten Arbeitstag! Und auch wenn ich mir bereits Essen vorgekocht und Klamotten rausgelegt habe, kann ich es immer noch nicht ganz glauben. Es kommt mir vor, als hätte ich erst gestern mit meinen Freunden auf der Terrasse meiner WG gegrillt. Wochenlang saß ich in der Uni und schrieb an meiner Masterarbeit. Nun ist das alles vorbei und ein neuer Lebensabschnitt beginnt.
Mein Umzug nach München war ein Abschied auf Raten, denn nach meinem WG-Auszug verbrachte ich noch einige Wochen bei meinem Freund und tingelte ständig nach Hause. Meine Kisten waren zwar gepackt, doch es war so viel zu tun, dass ich kaum merkte, wie sich mein Leben allmählich veränderte.
Seit Freitag bin ich in München, doch auch das fühlte sich irgendwie noch nach Urlaub an – bis jetzt. Denn morgen früh werden meine Mutter und mein Freund zurück gen Heimat fahren und ich bleibe hier – diesmal für immer.
Ich sitze in meinem neuen Bett in meinem neuen Zimmer, starre an die weiße Wand und überlege, wie ich mich fühle. Bin ich traurig? Aufgeregt? Ängstlich? Ehrlich gesagt, weiß ich es nicht. Und das ist für mich mehr als seltsam, denn normalerweise schäume ich vor Emotionen nur so über. Ich mache mir eher Sorgen über die simplen Dinge: Werde ich genügend Schlaf bekommen oder jede Nacht wach liegen? Wird mein Magen den halben Tag über knurren? Und werde ich mich mit meinen Kollegen gut verstehen?
Doch vor den neuen Herausforderungen des Jobs selbst graut es mir kein Stück. Vielleicht ist das genau das Gefühl, mit dem ich heute Abend ins Bett gehen sollte. Was soll schon passieren? Der erste Tag ist immer etwas heikel; man kennt sich noch nicht aus und fühlt sich am neuen Arbeitsplatz völlig fremd. Doch das ist etwas, das sich nach einiger Zeit von ganz alleine gibt. Wenn ich an mein Redaktionspraktikum denke, erinnere ich mich noch gut daran, wie wohl ich mich nach den ersten ein, zwei Wochen gefühlt habe, und mit etwas Glück wird es diesmal ganz genauso sein.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.